Korbball, Korbball-Lehrwesen, Lehrwesen
Schreibe einen Kommentar

1. Lehrtagung Spiele 2011 ein voller Erfolg

Impressionen aus den Workshops 2
Anmeldung muss sein

Anmeldung muss sein

Am 2. Juli 2011 fand die 1. Lehrtagung Spiele in der Jahnsporthalle in Verden statt. In vier Blöcken wurden den Teilnehmern 12 Workshops à 90 Minuten angeboten, aus denen sich jeder sein individuelles Fortbildungsprogramm zusammenstellen konnte. Die Themen waren sowohl allgemeiner Natur (Koordinationstraining mit dem Ball / Trainingslehre / Spielformen zum Aufwärmen / Tapen / Miteinander spielen lernen / FunGames) als auch spezielle Workshops für die Fachgebiete der Spiele, die eigene Lizenzausbildungen haben (Kleine Spiele und Mini-Faustball / Grundtechniken des Faustballs / Einführung des Stirnwurfs). Der Workshop „Spielend zum Prellball“ musste leider mangels Anmeldungen ausfallen. Und natürlich wurden die Workshops auch für die Verlängerung von Übungsleiter- und Trainerlizenzen anerkannt!

Impressionen aus den Workshops 1

Impressionen aus den Workshops 1

Das meiste Interesse weckten die FunGames. Mit 36 Teilnehmern war der Workshop Indiaca / Korbball / Prellball von Stephan Rommel und Meike Truckenbrodt der beliebteste, Ringtennis / Völkerball von Annica Wollny war ebenfalls gut gefüllt. Ausgebucht waren auch die Workshops „Koordinationstraining mit dem Ball“ von Yvonne Fehner und „Tapen“ von Claudia Leinweber.

Die 47 Teilnehmer kamen sowohl aus dem Bereich der Spiele als auch aus dem Kinderturnen, anderen Sportarten, Schulen und sozialen Einrichtungen. Sie alle waren von dem Angebot und dem Lehrgangsort begeistert. Eine Fortsetzung des Angebots wurde bereits nachgefragt. Den Teilnehmern gefiel die bunte Mischung des Publikums sehr, denn so konnte man auch mal

Impressionen aus den Workshops 2

Impressionen aus den Workshops

Sportler anderer Sportarten kennenlernen oder Näheres über Sport in Schulen und sozialen Einrichtungen erfahren. Die Lehrer regten auch an, ein solches Angebot für Schulen anzubieten. Es sei gerade diese Mischung aus Theorie- und Praxis-Workshops, sowie die Möglichkeit, unbekannte Spiele einmal selbst auszuprobieren, die Lehrer, Erzieher und Teilnehmer aus anderen Sportarten interessierte.

 

Impressionen aus den Workshops 4

Impressionen aus den Workshops

Die Referenten wurden von den Spielen selbst gestellt, wobei einige auch außerhalb ihres eigentlichen Fachgebiets tätig waren. Hierauf waren sie in den Referentenschulungen der Spiele gut vorbereitet worden. So präsentierten Stephan Rommel (Ringtennis) und Meike Truckenbrodt (Korbball) mit den FunGames Indiaca/Korbball/Prellball eine Organisationsform, bei der viele Teilnehmer gleichzeitig erste Erfahrungen mit den gewählten Spielen machen können. Gleiches gilt für Annica Wollny (Völkerball), die ihren Teilnehmern erste Spielerfahrungen im Ringtennis und Völkerball vermittelte. Mit Claudia Leinweber konnten wir eine äußerst kompetente und erfahrene NTB-Referentin für die Themen „Trainingslehre“ und „Tapen“ gewinnen, so dass ein vermeintlich trockenes Thema wie die Trainingslehre sehr interessant und super verpackt vermittelt wurde. Dagmar Schnelle, dezentrale Lehrkraft des NTB, unterstützte die Veranstaltung mit ihrem Workshop „Miteinander spielen lernen“. Als weitere Referenten waren Ute Becker (Freizeitspiele), Yvonne Fehner (Korbball) und Heiner Josuttis (Faustball) dabei.

 

Impressionen aus den Workshops 3

Impressionen aus den Workshops

Um die Organisation vor Ort kümmerte sich Anke Lange aus dem Korbball-Lehrstab. Sie sorgte für einen reibungslosen Ablauf, stellte den Referenten ihr Material bereit und kümmerte sich um den Imbiss zum Mittag und Snacks zwischendurch. In den Pausen standen Sandwiches, belegte Laugenstangen, Joghurt, Obst und Süßigkeiten sowie Kaffee, Wasser, Cola und Apfelschorle für die Teilnehmer bereit. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Die Stimmung war prima und die Teilnehmer waren sich einig: „Eine gelungene Fortbildung, die unbedingt wiederholt werden sollte“. Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.