Korbball
Schreibe einen Kommentar

Hannover Süd: Korbball-Verbandsliga im Endspurt

Korbball-Logo Niedersachsen

TSV Victoria Linden steht nach dem vorletzten Spieltag der Damen-Verbandliga auf dem ersten Platz mit 20:8 Punkten und 158:104 Körben. Sollte die Mannschaft von Trainer Sören Lindemann am letzten Spieltag (27.3.2011, Ingeln-Oesselse) noch ein Spiel gewinnen, können die Konkurrenten um den Titel des „Verbandsmeisters“ nur noch über die Korbdifferenz vorbeiziehen. Das jedoch würde für die Verfolger vom TB Stöcken und TuS Vahrenwald II nur mit zwei hohen Siegen möglich, wobei auf den TuS Vahrenwald sogar noch der direkte Vergleich zukommt.

Damit ist der TSV Victoria Linden schon fast sicher für die Aufstiegsspiele in die Niedersachsenliga am 14. und 15. Mai 2011 im Bezirk Weser-Ems qualifiziert.

Chancen auf das zweite Ticket haben noch der TB Stöcken (aktuell 2. Plazierter) TuS Vahrenwald (zurzeit 3.Platz).

Die vollständige Tabelle, alle Spiele mit Ergebnissen sowie den Spielplan für den letzten Spieltag findet ihr hier:

Tabelle Korbball-Verbandsliga Hannover Süd

Etwas über die Spiele:

Der TuS Vahrenwald startete mit Anfangsschwäche in die Partie gegen den SV Odin, konnte dann aber aufholen, sodass es zur Halbstand 4:7 für den SV Odin stand. Nach der Halbzeit kam jedoch auch der SV Odin wieder ins Spiel. Doch der TuS Vahrenwald gab nicht auf und kämpfte um jeden Ball. Letztendlich scheiterte man aber dann an der überragenden Korbfrau des SV Odin. In den letzten 5 Minuten wurde der TuS wieder stärker, doch der Vorsprung des Gegners war bereits zu groß geworden. Der SV Odin gewann 12:6.

Das nächste Spiel des Tages bestritt der TSV Ingeln-Oesselse II gegen den TSV Victoria Linden. Dabei sah es erst gar nicht so schlecht aus für die letztplatzierte zweite Mannschaft des TSV I-O. Die Abwehr agierte gut, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft zur Hälfte aus Jugendspielerinnen besteht. Aber im Angriff scheiterte man ähnlich wie der TuS Vahrenwald II zuvor an der guten Korbfrauenleistung des TSV Victoria Linden. Bei den Würfen fehlte nicht viel, jedoch immer das entscheidende Bisschen. Mit dem Halbzeitstand von 4:1 konnte der TSV Ingeln-Oesselse zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit ließ dann aber die Konzentration nach, die Lücken in der Abwehr wurden größer und im Angriff gingen deutlich mehr Bälle verloren. Somit gewann der TSV Victoria-Linden am Ende verdient mit 11:3.

Nach einer Pause von nur einem Spiel für den TSV Ingeln-Oesselse und doch immerhin zwei Spielen für den TuS Vahrenwald II kam es zum direkten Vergleich im Spiel gegeneinander. Das könnte ein Grund dafür sein, dass der TuS Vahrenwald deutlich besser ins Spiel fand. Die Mannschaft um Britta Petri deckte konsequent und schloss die Angriffe mit wieder sicherer werdenden Würfen ab. Der TSV Ingeln-Oesselse kassierte einige Distanzwürfe der wurfstarken Vahrenwalderinnen. So ging es dann mit einem Halbzeitstand von 6:3 für den TuS Vahrenwald in die Pause. Nach dem Seitenwechsel legte der TuS Vahrenwald noch einmal nach, während die Abwehr des TSV zunehmend löchriger wurde. Auch eine kurze Umstellung auf Mannabwehr brachte keine Besserung. Der Angriff blieb unsicher und durch viele Fehlpässe gekennzeichnet. So endete das Spiel deutlich mit 17:5 für den TuS Vahrenwald.

Caterina Hillbrecht

Jasmin Krüger

Kategorie: Korbball

von

Landesfachwart Korbball im NTB seit 1999, außerdem stellv. Vorsitzender Spiele im NTB und zusätzlich Mitglied im TK-Korbball für besondere Aufgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.