Korbball
Schreibe einen Kommentar

Korbball-Verbandsliga:TSV Ingeln-Oesselse gibt die rote Laterne ab

Der TSV Ingeln-Oesselse konnte heute in der Verbandsliga die ersten Punkte einfahren. Das Team unterlag dem SV Gehrden II mit 7:14 und gewann anschließend gegen den TuS Vahrenwald I mit 8:6.

Im ersten Spiel gegen den SV Gehrden II fand der TSV zunächst nicht ins Spiel. Die Abwehr war löchrig, und es fehlten die Absprachen. Dies nutzte der SV Gehrden konsequent: Innerhalb kurzer Zeit führte der SV Gehrden mit 5:0 bevor Franziska Kohlstedt den Anschlusstreffer für den TSV erzielte. Zusätzlich stellte der TSV die Abwehr auf eine eine 3:2-Raumabwehr um. Dies brachte den SV Gehrden etwas aus dem Konzept und die Körbe fielen nicht mehr nach Belieben. Im Gegenzug gelang dem TSV zwei weitere Anschlusstreffer durch Hannah Heselmeyer und Eileen Pauling. Damit hatte der TSV auf 3:5 verkürzt. Bis zum Ende der Halbzeit fielen die Körbe wechselseitig, so dass es beim Seitenwechsel 8:5 für das junge Team aus Gehrden stand.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Kräfte und die Konzentration beim TSV nach und lediglich Franziska Kohlstedt erzielte noch 2 Körbe, während der Gegner mit 6 Treffern aufwarten konnte. Damit gewann der SV Gehrden II die Begegnung verdient mit 14:7. „Wir hatten gute Chancen im Angriff. Nun müssen wir sie auch nutzen.“ resümiert Trainerin Hillbrecht nach der Partie.

Das Spiel gegen den TuS Vahrenwald I war von Anfang bis Ende recht eng. In dieser Partie stand die 4-1-Abwehr des TSV deutlich besser als im ersten Spiel. Der frühen Führung des TSV durch Lea Dörger und Carolin Cukic (2:1) folgte der Ausgleich und eine Führung des TuS Vahrenwald (3:2). Dann nutzte der TSV seine Chancen konsequenter, und Eileen Pauling (2), Melanie Bezdiak und Franziska Kohlstedt trafen zur 6:3 Führung. Dies brachte die entscheidende Wende im Spiel. Nach dem Seitenwechsel (6:4) zeigte die Einzeldeckung des TuS Vahrenwald seine Wirkung: Beim TSV ließen die Kräfte nach und im Angriff passte es einfach nicht mehr. Es fehlte die Bewegung, um gute Wurfchancen herauszuspielen. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Franziska Kohlstedt auf 7:4 für den TSV, im Anschluss konnte der TuS bis auf 7:6 verkürzen und das Zittern begann. Fünf Minuten vor Schluss nahm Sabine Hillbrecht eine Auszeit für ihre Mannschaft, forderte nochmals die nötige Konzentration und Laufbereitschaft für die verbleibende Zeit. Kurz vor Ende der Partie erhöhte Hannah Heselmeyer zum erlösenden 8:6 Endstand.

Die meisten Treffer für TSV erzielten am heutigen Spieltag Franziska Kohlstedt (5) und Eileen Pauling (4).

geschrieben von Sabine Hillbrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.