Korbball
Schreibe einen Kommentar

Korbball – Nichts zu holen für den TSV Ingeln-Oesselse

Marit Lindau beim Wurf gestörtSehr ernüchternd verlief der zweite Spieltag des TSV Ingeln-Oesselse II in der Damen Verbandsliga. Das Spiel gegen den NTV 09 verlor der TSV mit 6:12 und gegen den SV Gehrden wurden die Damen mit 4:16 abgestraft.
Bereits zu Beginn der Partie gegen den NTV 09 geriet der TSV Ingeln-Oesselse ins Hintertreffen. Schnell lagen die Damen mit 0:4 zurück. Eine 2-Minuten-Strafe für Marit Lindau (TSV Ingeln-Oesselse) verhalf dem NTV zu weiteren Wurfchancen. Der TSV fand einfach kein Mittel gegen die schnell agierenden Nordstädterinnen. Im Angriff gingen unnötig Bälle verloren, klare Wurfchancen wurden kaum herausgespielt. Durch die Umstellung auf Einzeldeckung wurde der NTV zwar etwas besser in Schach gehalten, aber der TSV traf den Korb trotzdem nicht häufiger. Am Ende unterlag der TSV mit 6:12.
Vera Semmler setzt sich durchDie Begegnung gegen den SV Gehrden verlief zunächst erfreulicher. Im ersten Drittel konnte der TSV gut mithalten. Doch dann gelang es dem SV Gehrden einige Freiwürfe sicher zu versenken, was den Gehrdenerinnen weiter Auftrieb gab. Der TSV dagegen wurde immer unsicherer. Beim Stand von 8:3 für den SV Gehrden wurden die Seiten gewechselt. Auch in dieser Partie brachte die Umstellung der Abwehr nicht den gewünschten Erfolg. Der TSV agierte ideenlos, dafür traf der SV Gehrden nach Belieben. Das Ergebnis war eine 4:16 Niederlage für den TSV. „Heute passte einfach gar nichts zusammen. Ein echtes Streichergebnis.“ resümiert Trainerin Sabine Hillbrecht nach dem Spiel. „Aber bis zum nächsten Spieltag Ende November haben wir viel Zeit ein paar Dinge aufzuarbeiten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.