Korbball
Schreibe einen Kommentar

Korbball-Niedersachsenliga – 4. Spieltag

Korbball-Logo Niedersachsen

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst ist Gewinner des Spieltages

von Sandra Hellmers

Mit zwei Siegen und einem Sprung auf Platz drei ist die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst der Matchwinner des 4. Spieltags in der Korbball-Niedersachsenliga. Der Oldenbroker TV bleibt unangefochten vorne, der SC Dünsen wartet immer noch auf die ersten Punkte.

FC Gessel-Leerßen – Oldenbroker TV 2:11 (1:6)

Gegen den klaren Tabellenführer wollte der FC vor allem eine gute Leistung abliefern. „Das ist uns leider nicht gelungen – in erster Linie wegen unserer Wurfschwäche“, befand Spielertrainerin Nicole Glatzel, denn nicht nur die starken Oldenbroker Korbhüterinnen verhinderten ein besseres Ergebnis für Gessel-Leerßen. Ein Sonderlob verdiente sich allerdings deren Gegenüber Nicole Lüth, die eine noch höhere FC-Niederlage verhinderte.

SV Heiligenfelde – TSV Ingeln-Oesselse 6:12 (5:4)

Vor allem in der zweiten Halbzeit gab der SVH dieses Spiel ab. Vor dem Seitenwechsel beständig in Rückstand, ging Ingeln-Oesselse nach dem Wiederanpfiff erstmals mit 6:5 in Führung und setzte sich dann Korb um Korb ab. „Das Spiel möchten wir nicht weiter kommentieren. Gratulation an den verdienten Sieger“, ließ das SVH-Trainerteam Frauke und Jörg Spalkhaver verlauten – und ließ doch einige Unzufriedenheit durchblicken.

TuS Sudweyhe II – FC Gessel – Leerßen 5:5 (2:3)

In einer umkämpften Partie lag zunächst Gessel-Leerßen knapp vorn. Gegen Ende der Partie wendete sich das Blatt – und ohne den Ausgleichstreffer von Kim Schneider (39. Minute) wäre der FC wohl mit leeren Händen abgereist. Beim TuS verdiente sich Korbhüterin Miriam Rzepka ein Sonderlob. „Aber wir haben insgesamt als Team toll dagegen gehalten“, kommentierte Trainer Thomas Piper. Nicole Glatzel war weniger begeistert: „Eine Mannschaft, die in 80 Minuten nicht mehr als sieben Körbe wirft, hat Glück, überhaupt einen Punkt zu holen“.

Oldenbroker TV – SV Heiligenfelde 9:4 (6:1)

Der Frust über die Niederlage im ersten Spiel saß tief – und jetzt steigerte sich das Spalkhaver-Team gegen den Tabellenführer enorm. „Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten wir eine kleine Schwächephase, ansonsten haben wir uns richtig gut aus der Affäre gezogen“ freute sich das Trainerduo trotz der Niederlage über den Achtungserfolg gegen den Titelfavoriten.

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst – TuS Sudweyhe II 9:8 (6:3)

Bis zur Pause sah es gut aus für die TSG – doch dann war der Wurm drin. Zunächst fiel Korbhüterin Luise Budig mit Nasenbluten aus, dann knickte Kristina Terentjew um und konnte nicht weiterspielen. Vor allem in dieser Phase kam der TuS Korb um Korb heran, musste sich am Ende aber geschlagen geben. „Meine Mannschaft hat viel Moral gezeigt und wächst sichtbar zusammen“, lobte Thomas Piper. TSG-Trainerin Camilla Hahn freute sich vor allem über das abgeklärte Spiel von Anke Lisser.

TSV Thedinghausen II – SC Dünsen 18:3 (9:1)

Weiter spielt Dünsen ohne springende Korbhüterin – und darum mit viel Risiko in der Defensive. Jeder Sechsmeter-Freiwurf ist eine Korbchance für den Gegner, und das wusste der routinierte TSV immer wieder zu nutzen. Hinzu kam eine große Schwäche im Angriff des SC. Das Resultat war eine deutliche und verdiente Niederlage des Schadwinkel-Teams.

SC Dünsen – TSG Seckenhausen-Fahrenhorst 6:25 (3:15)

Die einseitige Partie beherrschte die TSG nach Belieben. Zwar hatte der SC auf eine 4/1-Deckung umgestellt, das änderte jedoch nichts an der Höhe der Niederlage. TSG-Coach Camilla Hahn war wenig erfreut über den Klassenunterschied: „Mit Niedersachsenliga-Korbball hatte das wenig zu tun“, kommentierte sie das eindeutige Schauspiel. Dünsens Coach Schadwinkel hofft auf Besserung am nächsten Spieltag, wenn die etatmäßige Korbhüterin wohl wieder zur Verfügung steht.

 

TuS Sudweyhe: Miriam Rzepka (1), Jessica Schmidt (1), Mona Hassel (1), Ulli König (1), Dunja von Weihe (1), Katharina Krolak, Vanessa Schulenberg, Ute Behrmann (8).

 

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst: Luise Budig (3), Jana Harms, Tabea Klusmeyer (2), Sarah Kienker (13), Christina Krohne (2), Anke Lisser (5), Mareike Rieckers (1), Kristina Terentjew, Pia Züdel (8).

 

SC Dünsen: Ulrike Corßen (2), Andrea Chwialkowski, Sandra Melster (1), Tania Genthe  (4), Maren Wessel, Sabine Milkereit  (2), Nina Corßen, Birgit Jürgensmeier, Katrin Wessel.

 

FC Gessel-Leerßen: Ines Huss, Nicole Lüth (1), Janina Birkholz, Carmen Ehlers (2), Nicole Glatzel (3), Mona Diederichs, Kim Schneider (1), Natalia Hahn.

 

SV Heiligenfelde: Anke Albers (1), Mira Alms, Ina Bruns (4), Kerstin Evers (2), Christin Gröhler (1), Diana Hildebrand, Svenja Isensee, Stefanie Woyke (2).

 

Werferinnen:

Ute Behrmann (TuS Sudweyhe II) 37

Pia Züdel (TSG Seckenh.-Fahrenhorst) 30

Tania Genthe (SC Dünsen) 24

Sarah Kienker (TSG Seckenh.-Fahrenhorst) 24

Nicole Glatzel (FC Gessel-Leerßen) 22

Steffi Woyke (SV Heiligenfelde) 22

Carmen Ehlers (FC Gessel-Leerßen) 20

Anke Albers (SV Heiligenfelde) 19

Ulrike Corßen (SC Dünsen) 17

Kerstin Evers (SV Heiligenfelde) 14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.