Korfball
Schreibe einen Kommentar

Korfball – 19. Wangerland-Cup in Hohenkirchen

Holländer dominieren beim 19. Korfball-Cup

Hobbyturnier in Hohenkirchen / Favorit aus den Niederlanden gewinnt / Gastgeber ersatzgeschwächt

MTV verteidigt im Auftaktspiel den Pokal der Freundschaft.

Aus sportlicher Sicht betrachtet hätte es besser laufen können für die Korfballer des MTV Hohenkirchen. Bei ihrem Turnier um den 19. Wangerland-Cup am vergangenen Wochenende erreichten die Gastgeber, die mit zwei Mannschaften angetreten waren, nur Rang acht und zehn. Trotzdem zogen die Organisatoren um Elke Ortgies und Trainer Gordon Päschel ein positives Fazit. Nie zuvor hatten sie so viele Gästeteams in der Dreifachhalle in Hohenkirchen begrüßen können. Und selten bewegten sich die Partien auf einem solch hohen Niveau. Insbesondere der spätere Turniersieger aus den Niederlanden, WSS Oude Pekela, beeindruckte mit großer Spielfreude, schnellen Passstaffetten und hoher Trefferquote.

Im Spiel der Gastgeber, die verletzungs- und berufsbedingt auf mehrere Leistungsträger verzichten mussten, mangelte es dagegen oft an Korbgefahr. Standen die Abwehrreihen beider Mannschaften über weite Strecken sicher und ließen nur wenig zu, präsentierte sich der Angriff harmlos. Mit neun Körben aus zehn Begegnungen fiel die Ausbeute gering aus.

Einen wichtigen Sieg aber feierte der MTV gleich zum Auftakt. Im Spiel um den Pokal der Freundschaft verteidigten die Hohenkirchener die Trophäe, die sie im März beim bis dahin letzten Aufeinandertreffen gegen die SG Pegasus aus Bergisch Gladbach gewonnen hatte. Nach diesem Erfolg im Auftaktmatch verließ die Wangerländer hingegen das Glück.

Aufgrund des großen Zuspruchs hatten Turnierleiter Axel Wenten und Eike Bruhnken in diesem Jahr alle Hände voll zu tun, ihren straffen Zeitplan einzuhalten. Gespielt wurde zunächst in einer Gruppenphase, in der je fünf Mannschaften in ihrer Gruppe gegeneinander antraten. In den anschließenden Finalspielen ermittelten die beiden Erstplatzierten den Turniersieger. Die SG Rhein, ein Zusammenschluss aus Kölner und Bonner Studenten, blieb im Endspiel chancenlos und unterlag Oude Pekela deutlich mit 2:11. Knapper machten es da die Korfballer des MTV I, die im Spiel um Platz sieben in den Schlussminuten mit 2:3 gegen den Schweriner KC II verlor. Bereits zuvor hatte Hohenkirchen II in der Partie um Platz neun mit 0:2 den Kürzeren gegen die SG Pegasus gezogen. Kleiner Trost: Der Pokal der Freundschaft bleibt dennoch im Wangerland, schließlich wird er nur einmal pro Turnier zwischen den beiden befreundeten Vereinen  ausgespielt.

Für den MTV Hohenkirchen spielten: Sabine Mielke, Anja Dirks, Gerold Buß, Hinrich Koch, Eike Bruhnken, Maren Brader, Simon Higgen, Daniel Buchloh, Herbert Tembeck, Philipp Veith, Wiebke Müller, Jürgen Köhler, Sarah Kohl, Dirk Soepboer, Wiebke Hobbie, Tom Plinsky, Taalke Janssen, Kerstin Veith-Wenten, Stefan Hobbie, Wiebke Koch und Anke Jürgens.

 

Infokasten:

Korfball-Enklave an der Küste

Korfball ist eine der wenigen Mannschaftssportarten, bei der Männer und Frauen in gemeinsamen Teams spielen. Seinen Ursprung hat Korfball (Korf=Korb) in Holland, wo die Ligaspiele vor mehreren Tausend Zuschauern stattfinden.

Beim Korfball treten zwei Mannschaften mit je acht Spielern gegeneinander an, um einen Ball in einem 3,50 Meter hohen Korb zu versenken. Das Spielfeld hat die Größe eines Handballfeldes und ist unterteilt in zwei Fächer. Es gibt einen Ball.

In dem Fach, in dem der Ball ist, versuchen vier Angreifer (zwei Männer, zwei Frauen) gegen vier Verteidiger zu punkten. Erobern die Verteidiger den Ball, passen sie ihn in die andere Spielhälfte zu ihren Mitspielern, die dort gegen vier Verteidiger den Korberfolg suchen.

Die wichtigsten Regeln sind: Der Ball darf nicht geprellt und es darf nicht mit dem Ball in der Hand gelaufen werden. Zum anderen darf nicht auf den Korb geworfen werden, wenn der Spieler in diesem Augenblick „verteidigt“ ist. Verteidigt ist ein Spieler, wenn ein gleichgeschlechtlicher Gegenspieler den direkten Weg zum Korb versperrt und höchstens eine Armlänge entfernt ist.

In Deutschland ist Korfball vor allem im Rheinland und in Westfalen populär, wo es einen regelmäßigen Punktspielbetrieb und ein Ligensystem gibt. In Niedersachsen findet Korfball dagegen nur in einem Verein statt: Beim MTV Hohenkirchen.

Weitere Informationen unter: www.mtv-hohenkirchen.de oder www.korfball.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.