Völkerball
Schreibe einen Kommentar

DM Völkerball „Derzeit trainieren wir vier Mal die Woche“

SV Altenoythe richtet Deutsche Meisterschaften der Damen aus – 15 Mannschaften dabei

Altenoythe: Nur noch wenige Wochen liegen vor den Spielerinnen der Völkerball-Abteilung des SV Altenoythe: Am 13. und 14. September werden sie die Deutschen Meisterschaften der Damen im Völkerball ausrichten. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. „Jetzt geht es in die kleinen Details“, erzählt Verena Blome vom Organisationsteam im Gespräch mit der NWZ? . 15 Mannschaften aus ganz Deutschland wollen um den begehrten Titel kämpfen. Wie berichtet, hatte sich die Mannschaft im vergangenen Jahr um die Ausrichtung der Meisterschaften erfolgreich beworben.

„Derzeit trainieren wir vier Mal die Woche“, sagt Verena Blome. „So langsam ist man schon aufgeregt, ob auch alles so klappt wie man sich das vorstellt.“ Bei den Landesmeisterschaften im Juni in Friesoythe mussten sich die Völkerball-Damen des SV Altenoythe der Konkurrenz geschlagen geben. Die erste Damenmannschaft belegte den vierten Platz, die zweite Damenmannschaft den sechsten Rang (die NWZ? berichtete).

Bereits 2012 wurden die Landesmeisterschaften in Friesoythe ausgetragen. Ein Jahr zuvor holte sich die „A-Jugend“ den Deutschen Meister-Titel. Mittlerweile sind die damaligen A-Jugendlichen in der Damenabteilung aktiv. Insgesamt gibt es drei Damenmannschaften, eine A-, drei C-Jugend-Teams sowie eine Senioren-Gruppe.

„Das Rahmenprogramm steht bereits“, sagt Verena Blome. „Die Programmhefte sind in Druck.“ Mit Spannung blicken sie und ihre Mitspielerinnen auf das Wettkampfwochenende im September. Rund 200 Sportler erwarten die Organisatoren.

Los geht es am Sonnabend, 13. September, ab 9 Uhr mit der Begrüßung durch den Schirmherrn und Bürgermeister Johann Wimberg, Beate Brinkmann, Beauftragte für Völkerball im deutschen Turnerbund sowie Landesfachwart Johannes Voß und Ludger Tholen, Vorsitzender des SV Altenoythe. Der Musikverein Altenoythe wird die Nationalhymne spielen. „Johann Wimberg wird einen Vertreter schicken, da er selbst verhindert ist“, sagt die Organisatorin. Danach folgen die Spiele in der Sporthalle Großer Kamp. „Gegen Mittag gibt es ein gemeinsames Essen“, sagt Verena Blome.

Am zweiten und letzten Tag der Meisterschaften sei ab 13.30 Uhr das kleine Finale angesetzt, erklärt sie weiter. „Das ist das Spiel um Platz drei.“ Im Anschluss folgt das Finale um den Titel.

„Wir wünschen uns natürlich, in eines der Finale zu kommen“, meint Verena Blome. Sie spielt bereits seit 20 Jahren. „Völkerball ist immer noch eine Randsportart“, sagt sie. Gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen sieht die Friesoytherin die Deutschen Meisterschaften als gute Gelegenheit, ihre Sportart bekannter zu machen.

im Juni 2011 der Altenoyther „A-Jugend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.