Völkerball
Schreibe einen Kommentar

5. Spieltag Völkerball Staffel Emden

5.  Spieltag Turnkreis Emden Völkerball „Spannender, mitreißender Spieltag seit Langem“, „Völkerball der Superklasse“

Larrelt- Harsweg 1

Erster Satz begann Larrelt stark. In den ersten Minuten erzielten sie viele schnelle Abwürfe. Es sah auch so aus das dieser erste Satz schnell zu Ende gehen würde. Doch dann fing sich Harsweg1 im weiteren Verlauf jedoch und konnte wieder ausfüllen. Trotz großer gegen wehr konnten die Harsweger nichts gegen die starken Larrelt ausrichten. Die mit einer starken Ausdauer antraten.

IMG_6028

Im zweiten Satz starteten beide Mannschaften ausgeglichen. Auf beiden Seit waren viele Abwürfe zu verbuchen. Larrelt stand gut zusammen so dass die mit Spieler die Abgeprallten Bälle fangen konnten und somit gut ins Spiel wieder kamen. Harsweg 1 versucht mit guten Ballwechseln den Gegner aus dem Takt zu bringen, es geling ihnen aber nicht, sie waren sie zu tief und konnten gut von den Larreltern Britta Seebens und Ellen Griesebock Abgefangen werden. Durch das Abfangen der Bälle konnten sie mit einer schnellen Reaktion, von Vorne den Gegner abwerfen oder machten das Spiel durch den Rüber Wurf schnell. So wurden die Harsweger verwirrt und kamen nicht gegen das schnelle pressing der Larrelter an und verloren diesen Satz. Mit 2:0 verloren die Harsweger nur knapp diesen Satz.

In dritten Satz macht Harsweg1 das Tempo, sie wollten nicht aufgeben, denn ein Unentschieden war noch drin, das zeigte der 2 Satz. Sie wollten an diese Satz anknöpfen. So konnten Sie Larrelt einige Personen aus dem Feld werfen. Nach einer Weile konnte Larrelt sich aus dem Schock erholen und griffen wieder ins Spiel Geschehen ein. Dieser Satz zeigte beide Mannschaften alles. Laufe des Spiels wurde auf beiden Seiten das Spiel ungenauer, das zeigten die Kopftreffer auf beiden Seiten. Beide Spielerinnen konnten sich nach dem Schock gut erholen und wieder für Ihre Mannschaften kämpfen. Harsweg1 kämpfte aber leider war das Glück beim Fangen bei Larrelt und so verloren sie diesen Satz auch knapp.

IMG_6027

Im vierten Satz strengten sich beide Teams noch mal an. Larrelt wollte für die Tabelle den Sack zu machen und Harsweg wollte einfach für den Teamgeist diesen Satz gewinnen. Dieser Satz war geprägt von gezielten Ballwechseln mit schnellen Abwürfen. Man muss beiden Mannschaften für ihr Faires Verhalten Loben. Larrelt hatte am Ende mehr Luft in der Lunge und gewannen diesen Satz für sich.

Trotz Doppelbelastung, mit dem Spiel 3 Tage zuvor, hatten die Larrelter auch in diesem Spiel alle 4 Sätze gewonnen.

Gerlind Borkowski, Mannschaftsführerin der Larrelter, war höchst zufrieden mit der soliden und geschlossene Mannschaftsleistung ihr Teamkolleginnen.

Ergebnis: Larrelt- Harsweg 1 Punkte 2-0  Sätze 4-0 Personen 13-0

Das 2. Spiel des Tages war Frisia Emden gegen SG Wybelsum/ Twixlum Dieses Spiel war das längste und spannendste Spiel des Tages. Beide Mannschaften zeigten ihr spielerisches Können. 

1. Satz kam die Spielgemeinschaft besser ins Spiel, zunächst sah es auch aus als würde dieser Satz schnell zu Ende gehen und Frisia hatte keine Lösung für das Problem. Schnell waren die Spielmacher von Frisia draußen. Mit schnellen Ballzügen versuchten sie immer wieder die Frisianer aus dem Konzept zu bringen. Mit einem gefangen Ball wachte die Transvaaler auf und zeigte der Spielgemeinschaft das mit Ihnen zu rechnen ist. Immer mehr holte Frisia wieder auf, holte ihre Leute wieder rein oder machte die Abwürfe von vorne. Die SG konnte nicht viel gegen halten, immer wieder traten Fehler auf. Als letzte stand Silke Willms von der SG gegen 3 Frisianer im Feld. Sie brachte die Frisianerinnen zur Verzweiflung, immer wieder sprang und wich Sie den Abwürfen aus, aber nach einer Weile verließen ihr die Kräfte und durch einen gezielten abwürfe war es zu Ende. Frisia gewann diesen Satz mit 3:0 was zuvor die SG eigentlich sicher hatte in der Hand hatte.

IMG_6033

Der zweite Satz war sehr ausgeglichen, beide Teams hatten ihre Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Keiner hat sich was Geschenk. Die Spielgemeinschaft zeigte ihr Können durch schnell Ballwechsel. Frisia hatte ihren Teamgeist dagegen zu setzen. Der eins um andere den Frisianer die Personen im Feld gerettet haben. Ganz vorne an Andrea Uden die mit schnellen Reaktionen die Abwürfe aufgehalten hat oder auch die Abpraller ihrer Mannschaftskollegen gefangen hat. Wybelsum/ Twixlum versuchte immer wieder mit Kraftvollen abwürfen den Gegner aus dem Feld zu werfen. Es wurde um jeden Ball gekämpft, beide zeigten einen heiß umkämpftes Spiel wo Frisia in dieses Satz die Nase vorn hatten mit 3:0

Der 3 Satz fing ausgeglichen an, beide Mannschaften wollten diesen Satz haben. Die eine Seite wollte 2 Punkte mit nach Hause nehmen und die andere Seite wollte noch ein Unentschieden erreichen. Die Frisianer kamen nicht ganz so gut aus der Pause raus wie der Gegner die sehr konzentriert aus der Kabine kam. Immer wieder schlichen sich kleine Unsicherheiten ein. Die SG setzte immer wieder kraftvolle Abwürfe ein um die Frisianer abzuwerfen. Frisia fehlte die letzte Kraft in den Abwürfen um sich wieder reinzuwerfen. Die Frisianer versuchten Silvia Schmidchen immer wieder abzuwerfen als Sie allein im Feld stand. Trotz langer Verletzung im Knie zeigt Sie biss und sprang und wich den Bällen einfach aus. Durch einen gefangen Ball konnte Sie mit ihren Teamkolleginnen das Spiel wieder aufbauen. Das Angebot nahm Silke Willms an und schaffte durch einen Abwurf wieder ins Spiel rein zukommen. Frisia versuchte noch mal ran zu kommen aber es gelang Ihnen nicht. Dieser Satz ging 3:0 für die SG aus.IMG_6036

Der Letzte Satz, alles oder nichts hieß es für die Transvaaler. Dieser war der Spannendste Satz. Auf beiden Seiten versucht man den Gegner mit schnellen Ballwechseln und schnellem Wechsel der Seiten den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Angestochen von der Leistung im 3 Satz wollte die SG diesen Satz für sich gewinnen. Immer wieder wurden auf beiden Seiten gute Ballwechsel geleistet. Ein erbitterter Kampf entfachte, beide Mannschaften puschten sich zur guten Leistung hoch. Es sah erst aus das Frisia schnell verliert dann kam aber eine Spielerin wieder rein und es stand 2-2. Ein nerven zerreißender Satz. Erst wurde eine von der SG aus dem Feld geworfen, im Gegenzug wurde eine der Frisianer gehetzt. Sie versuchte so gut es ging den Ball auszuweichen und hatte einen fast sicheren Ball in der Hand der ihr dann doch entglitt. Nun Stand es 1-1, bei beiden Seiten die Beste Spielerin der Mannschaft. Es war nun eine Glücksache wer dieses Spiel gewinnt. Beide Spielerinnen gab noch mal alles. Am Ende setzte die Spielgemeinschaft den entscheidenden Treffer und sicherte sich so ein Unentschieden mit 1:0

Mannschaftsführerin von Frisia Emden, Heike Soujan: Zwischen Zeitlich sind uns Anfängerfehler unterlaufen, aber jeder versuchte diesen Fehler auf einer anderen Art gut zu machen. Die Mannschaft selbst blüht wieder auf nach anfänglichen Schwierigkeiten Anfang der Saison und diesmal hat die ganze Mannschaft ein tolles Spiel gemacht. Es war ein erkämpftes aber gerechtes Unentschieden.

Mannschaftsführerin der Spielgemeinschaft Silvia Schmidchen über das Spiel: Die ersten beiden Sätze waren meine Mädels Nervös, in der Pause vorm 3. Spiel hat sich die Mannschaft zusammengesetzt und sich noch mal eingeschworen für die nächsten 2 Sätze. Ein verdientes Unentschieden beider Mannschaften.

Zuschauer waren begeistert, klatschten Beifeil für beide Teams. Die eine Wahnsinnige Leistung und Teamgeist zeigten. Martina Behrensdorf sprach beiden Mannschaften ihre Begeisterung zu,, Beide Mannschaften haben eine riesen Leistung gezeigt und Ich bedanke mich bei beiden Mannschaften für dieses Spiel was Sie hier gezeigt haben“

Ergebnis: Frisia Emden- SG Wybelsum/ Twixlum 1-1 Punkte 2-2 Sätze 6-4 Personen

Das letzte Spiel des Tages RSV – Harsweg2

Der erste Satz war sehr ruhig und konzentriert von beiden Mannschaften gespielt. Harsweg2 zeigte eine ganz andere Leistung wie am Mittwochabend. Schöne und ausgeglichene Ballwechsel wurden von beiden Mannschaften gespielt. Harsweger standen immer genau richtig konnten viele Bälle fangen, sowie die Abpraller. Harsweg 2 gewann diesen Satz mit 5:0IMG_6038

Auch der 2. Satz fing wie der erste an. Sehr konzentriert und ruhig. RSV hatte in diesem Satz mehr Glück bei den Abwürfen, zeigten sich Zielsicher und Fangstark als zuvor im Satz. Dies nütze nur nicht viel den Kurzdarauf ließen Sie mit der Konzentration nach. Harsweg 2 setzte die entscheiden Abwürfe und zeigte ein Souveräne Mannschaftsleistung, alle passten auf die Mannschaftskollegin neben sich auf. So rissen Sie das Spiel um und dominierten so zum Sieg des 2. Satzes mit 3:0

IMG_6039

Harsweg 2 fing im 3. Satz da an wo Sie zuvor aufgehört hatten. Dominierten das Spiel. RSV versucht so gut es ging dagegen an zu Kämpfen, es brauchte auch eine gewisse Zeit wo man merkte dass Sie sich wieder gefangen haben. Positiv kämpften sie sich Frau zu Frau zurück. Doch aller Bemühungen, war das nicht der Tag der Rasensportler. Immer wieder schlichen sich unkonzentrierte Fehler ein. Auch aber waren die Harsweger stark an diesem Tag und sicherten sich diesen Satz mit 2:0

Sie kamen sahen und siegten hieß es im letzten Satz. Harsweg2 ging schon geradezu unheimlich treffsicher und konzentriert durch diesen Satz. RSV hatte keine Chance das Spiel irgendwie noch zu drehen. Mit disziplinierter Mannschaftsleistung zeigte die Harsweger ihr Fangkünste. Jeder Abwurf war sicher gefangen. Sie ließen sich diesen Satz nicht aus den Händen nehmen. Harsweg2 gewann mit 8:0 diesen Satz.

Mannschaftsführerin von Harsweg 2, Anita Köster: Wir waren haben sehr konzentrier gespielt, haben mehr Treffer gefangen und hatten riesen Glück am heutigen Tag.

Ergebnis: RSV- Harsweg2 0-2 Punkte 0-4 Sätze 0-18 Personen

 

Zu jedem guten Bericht gehören Bilder. Alle vorhandenen Bilder in einen Bericht einzubauen ist aber eher kontraproduktiv. Damit die Fotografentätigkeit nicht unbeobachtet bleibt habe ich euch die Bilder des Wochenendes in eine Galerie gepackt. Viel Spaß beim Anschauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.