Völkerball
Schreibe einen Kommentar

Völkerball Staffel Emden Herbstmeister

Herbstmeister RSV Emden

Nachholspiel Frisia Emden gegen Harsweg 1

Ein nach hol Spiel was alles geboten hat. Ein spannendes Spiel wo man mit allem rechnen muss. Von Anfang an war eine gewisse Anspannung zu spüren bei beiden.

Der 1.Satz begannen beide Mannschaften mit einem langsamen abtasten und schien noch nicht ganz bei der Sache zu sein. Frisia hatte anfangs Schwierigkeiten, viele Ballverluste und Unkonzentriertheit spiegelten das Spiel der Frisianer wieder. Harsweg 1 versuchte diese Fehler des Gegners auszunutzen und bestrafte Frisianer mit starken Abwürfen. Nach einer Weile fingen sich die Transvaaler wieder und erkämpften sich zu einem 1:1 zurück. Nun entschied das Glück wer gewinnt. Mit konzentrierter Kombination gewannen die Harsweg1 diesen Satz mit 2:0

Der 2. Satz erwachte bei Frisia der Kampfgeist, Sie wollten da so weiter wie im am Ende des ersten Satzes. Mit schnellen und vor allem Kraftvollen Abwürfen des Gefährlichen Sturmduos der Transvaaler, Carina Fronzek und Deniz Öztürk, konnten die Harsweger nichts endgegensetzen. Sie versuchten immer wieder dagegen zu halten, aber waren Chancen los. Frisia machten den Sack zu und gewann diesen mit 6:0 Die letzten beiden Sätze waren gespickt von Emotionen, Aggressivität und Spielfreude

Im 3. Satz kämpften beide Mannschaften verbissen um diesen Satz. Keiner wollte dem anderen was schenken. Ein Hin- und Her mit tollen Fang- und Abwurfaktionen wurden den Zuschauern geboten. Nicht nur die Frisianer haben ein gutes Sturmduo, auch die Harsweger, die in den letzten Spieltagen nicht immer das Glück auf ihrer Seite hatten. Mit Kerstin Rencken als Ballverteilerin und Monja Brink und Astrid Schoneboom. Vor allem letzte wurde von Satz zu Satz gefährlich. Die Bälle war tief geworfen so tief das fast jeder Treffer auf den Füßen der Frisianer gelandete. Dieser Satz war knapp, Deniz Öztürk versucht mit allem was Sie hatte, alleine gegen die Harsweger zu kämpften. Am Ende vergebens den Harsweg 1 gewann 2:0

Der 4. Satz begann, Frisia musste etwas umstellen, aufgrund der Verletzung der Mannschaftsführerin Heike Soujan. Sie wurde von Annica Wollny vertretten die mit Emotion ihre Mannschaft immer wieder Motivierte und vorne weg ging trotz Verletzung. Harsweg ging unverändert in den Letzten Satz sie waren angespornt vom Punkt gewinn und wollten nun noch das Glück herausfordern den das Spiel ganz mitnehmen. Von der Umstellung der Frisianer ließen sich die Harsweger nicht beirren. Mit gefährlich schnellen Kombinationen, spielten sie ihr gewohntes Spiel. Immer wieder versuchten sie die Frisianer in Bedrängnis zu bringen. Die waren aber nun aufgestachelt und wollten unbedingt das Unentschieden erkämpfen. Mit guter Mannschafts- und Fangleistung holten die Transvaaler sich den Sieg in diesem Satz mit 3:0.

Ein verdientes Unentschieden beider Mannschaften. Völkerball Emotion pur war in diesem Spiel angesagt. Für Harsweg 1 war das der erste verdiente Punkt gewinn. Diese Mannschaft darf man nie Unterschätzen, sie sind immer gefährlich und man muss mit Ihnen rechnen. Die Frisianer sind mit hoher Erwartung ins Spiel gegangen. Sie sind eine Kampfstarke Mannschaft die immer mehr ins Lauf kommen.

Ergebniss Frisia Emden gegen Harsweg 1 : 1:1 Punkte 2:2 Sätze 9:4 Person

Die Tabelle:

 

Verein
Punkte
Sätze
Personen
RSV Emden
8:2
16:4
45:18
SF Larrelt
8:2
15:5
46:17
SG Wybelsum/ TB Twixlum
5:5
9:11
30:36
F.C. Frisia Emden
4:6
9:11
40:33
SV Harsweg 2
4:6
8:12
40:27
SV Harsweg 1
1:9
3:17
7:67

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.