Völkerball
Schreibe einen Kommentar

Vom Nachrücker zum Deutschen Meister im Völkerball

Bericht DTB Völkerball Jugend Turnier in Schiffweiler

4 Niedersachen Mannschaften

Bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend-Völkerballerinnen zeigt sich am Wochenende, wie vielfältig der Sport ist. Spektakuläre, Artistische Manöver und Hechtsprünge nach verloren geglaubten Bällen würden den Zuschauern geboten von den jungen Spielerinnen gezeigt.

Am letzten Wochenende fanden in Schiffweiler der inoffizielle DTB Pokal Jugend im Völkerball statt. Vier Mannschaften aus Niedersachen nahmen teil, SV Hage, SV Altenoythe, Haftenkamp und Sedelsberg. Der NTB war sehr erfolgreich. Nach 2 spannende erfolgreiche Tage, die fast ohne Verletzungen verliefen, stand am Sonntagnachmittag das Ergebnis fest. Der SV Altenoythe ist Deutscher Meister geworden. SV Hage aus Ostriesland holt sich nach einem spannendem 3 Sätze Spiel den 3. Platz der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft. In beide Finals konnte es knapper nicht sein. Beide Partien gingen in den dritten und alles enscheiden Satz. Im kleinen Finale konnte sich der SV Hage gegen SV Schöning durchsetzen. Sedelsberg und Haftenkamp belegten die Plätze 7 und 8.

IMG_9426

Viele knappe Spiele bestimmten den gesamten Tagesverlauf. Trotz vieler schönen Spielzüge und unzähligen gefangenen Bällen wurde das Turnier zu einem spektakel
Im letzten Jahr sammelte der SV Hage noch Erfahrung beim DTB den sie ausgetragen haben. Sie haben in einem Jahr viel trainiert und dazu gelernt, haben im Kreis Aurich gegen die Damen viel trainiert und viele Tipps mitbekommen. Trainerin Heike Ginschel,, Für einige der Mädels wird es das letzte Mal sein mit der Mannschaft zu spielen, da sie in der nächsten Saison im Damenbereich mitspielen werden. Umso mehr Freue ich mich über das Ergebnis und eine super Abschluss in dieser Saison.“
Auch Sedelsberg und Haftenkamp waren gut dabei und hatten sehr viel Spaß und Freude auch wenn mancher Gegner stärker war, ließen Sie den Kopf nicht hängen.

Die roten Teufel von Sedelsberg, sowie wie sie sich selber nennen, hatten sich etwas mehr erhofft, da man als Landesmeister zum Turnier hingefahren ist. Man ist trotz allem sehr Froh darüber das die Mädels ihren Spaß nicht verloren haben und ihre Liebe zum Sport gezeigt haben.
Der SV Altenoythe zeigte sich an diesem Wochen von seiner besten Seite, auch wenn sie mal einen Satz verloren ging behielt die Mannschaft die Ruhe und spielte Ihre Spiele ruhig durch, wie im Endspiel gegen Spellen die als Favorit ins Spiel gingen. Die jungen Mädels die von Pia Tholen, Jacqueline Ortmann und Verena Blome trainiert und betreut werden, ließen nichts anbrennen, wenn man bedenkt das sie um ein Haar nicht mitgefahren wären. Sie standen wie Haftenkamp auf einen Nachrücker Platz. Aufgrund das eine Mannschaft aus Niedersachen nicht dran teilnähmen konnte und ein anderes Bundesland nicht so viele Mannschaften hat, konnten beide mitfahren. Im Finale zeigte SV Altenoythe eine geschlossene Mannschaftsleistung und wurden für Ihre Mühe mit dem Titel Deutscher Jugendmeister belohnt. Zum 2. Mal holte der Verein den Titel Deutscher Meister Jugend Völkerball nach Niedersachen.
Die Freude war groß, auch die anderen Niedersachen Mannschaften feierten mit Ihnen. Es flossen Tränen und das nicht nur bei den jugen Spielerinnen. Auch bei der Landesfachwartin Therese Wollny flossen die Tränen die mächtig Stolz war nicht nur auf SV Altenoythe, sondern auch auf den 3. Platzierten SV Hage, sowie auf Sedelsberg und Haftenkamp. Es war wieder ein erfolgreiches Wochenende für den Niedersächsischen Turner Bund.
Ein schönes Turnier ging zu Ende. Kompliement an die Fairness der einzelnen Mannschaften, an die Organisatioren und Helfern, ohne die das alles nicht möglich geworden wäre.

Platzierungen im Überblick
1. SV Altenoythe
2. SV Spellen
3. SV Hage
4. SV Schöning
5. TV Aschbach
6. TTV Stenweiler
7. STV Sedelsberg
8. SG Haftenkamp
9. SUS Westenholz
10. TV Verl
11. TV Eppelborn
12. SV Sudhagen

IMG_9996

IMG_9944

IMG_9598

IMG_9582

IMG_9523IMG_9520

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.