Korbball
Schreibe einen Kommentar

Korbball: Glückliches Finale in der Jugend 10/11

Voller Freude und unglaublich stolz lag sich die Mannschaft des TSV Ingeln-Oesselse am Samstag in den Armen. In zwei packenden Spielen hat sich die Jugend 10/11 am letzten Spieltag noch den zweiten Platz erkämpft und damit die Teilnahme an der Landesmeisterschaft am 01. und 02. April in Gehrden klargemacht.

Im ersten Spiel gegen den NTV 09 lagen die Nerven bereits blank – sowohl bei den Trainerinnen als auch bei den Eltern, die die Mannschaft von außen lautstark anfeuerten. Kurz vor der Halbzeitpause kassierte die Mannschaft, die zur Hälfte aus Spielerinnen der Jugend 8/9 besteht, das unglückliche 0:1 und schaffte es bis zum Ende der zweiten Halbzeit leider auch nicht mehr, dieses Ergebnis noch zu drehen. Etwas geknickt kehrten die Mädels auf ihre Matte zurück. Doch: das wichtigere Spiel würde gleich noch kommen! Denn mit einem Sieg gegen den SV Gehrden, der vor diesem Spieltag auf dem Silberrang lag, könnte der TSV noch an diesem vorbeiziehen.

Nach einer kurzen Pause ging es gestärkt in die zweite Partie des Tages. Das Trainerteam hob die Stärken des ersten Spiels hervor, machte den Mädchen Mut und motivierte sie noch einmal, ihre Bestleistung zu zeigen. Und das taten sie! In einem unglaublichen Spiel zeigten die acht Mädels aus dem Doppeldorf, was in ihnen steckte und besiegten den direkten Konkurrenten um die weiterführende Meisterschaft am Ende klar mit 6:1.

Doch zunächst konnte nur der grandiose Sieg bejubelt werden. Für die sichere Teilnahme an den Landesmeisterschaften musste im dritten Spiel der Altersklasse noch der NTV 09 den SV Gehrden schlagen. Eine gute halbe Stunde und ein 1:4 für den NTV 09 später stand es dann aber fest: Die Jugend 10/11 hat es geschafft!

„Wir sind unglaublich stolz darauf, was unsere Mädels heute geleistet haben. Sie haben sich von Spieltag zu Spieltag gesteigert und in jedem Training hart dafür gearbeitet, die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften noch zu schaffen“, kommentiert Trainerin Caterina Hillbrecht. Gemeinsam mit ihren Co-Trainerinnen Alina Bentlage und Kiara Fricke, die in diesem Winter ihr Trainerdebüt gaben, kommt sie aus dem Strahlen nicht mehr heraus – und auch die Spielerinnen strahlen um die Wette.

Überglücklich präsentieren Mirja Goldammer, Rieke Schlamilch, Amy Hensel, Henrike Beck, Rieke Sattler, Kaja Krömer, Lara Sophie Platins, Emily Sander und Anika Lättig nach der Siegerehrung ihre Silbermedaille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.