Völkerball
Schreibe einen Kommentar

Landesmeisterschaft Jugend Völkerball

Landesmeisterschaft Jugend im Völkerball 2016/17 fand in diesem Jahr in Hage statt.

Am Sonntag dem 26.3.2017 fand in Hage die LM Jugend im Völkerball in den Klassen A/B und C/D statt. Unter der Leitung von der Landesjugendwartin Annica Wollny ( Norden), mit Hilfe der Landesfachwartin Therese Wollny, Vorstandsmitglied Heike Soujan (beide aus Emden) ,sowie Karin Mudder-Ebbenga (Emden) und Michael von Prüssing ( Leezdorf) aber auch derMannschaft SV Leezdorf 1 die Schiedsrichter stellten.

Ausrichter war der SV Hage die mit einer großen Cafeteria die Zuschauer versorgte. Insgesamt versammelten sich im hohen Norden 14 Mannschaften, aus den Kreisen Emden, Aurich, Cloppenburg und Grafschaft ( Klasse A/B 6 Mannschaften und Klasse C/D 8 Mannschaften).

A. Wollny: ,, Es wurden spannende und aufregende Spiele gezeigt. Es ist schön mit anzusehen das im C/D Bereich wieder viele Mannschaften dabei sind. In der Klasse A/B merkte man eine
großen Wandel, da viele hoch gezogen sind in den Damenbereich. Dafür sind im C/D Bereich viele Mannschaften neu dazugekommen. Das ist für die Zukunft des Völkerballsports sehr gut.“

Pünktlich um 10 Uhr konnte man in Ostfriesland mit den Spielen ( Pro Partie = 2 Sätze auf KO) beginnen. Nach 8 Stunden anstrengenden und erfolgreichen Marathon Spielen, konnte in beiden Klassen der Landesmeister ermittelt werden. Die durch die Landesfachwartin und Jugendwartin geehrt wurden. 

Klasse A/B

Punkte Personen
1. SV Esche 8-2 30-5
2. SV Hage 7-3 22-6
3. SG Haftenkamp 6-4 42-8
4. SV Laarwald 5-5 27-20
5. SV Altenoythe 1 4-6 33-20
6. SV Altenoythe 2 0-10 0-62

 

 

Der SV Altenoythe trat mit 2 Mannschaften an. Leider hatten beiden Mannschaften nicht viel Glück, vor allem die 2 Mannschafthatte nur Pech. Konnte zum Schluss nur noch mit 5 Personen antreten. Die erste Mannschaft, hatte nach personalen Abgängen in den Damenbereich auch zu kämpfen, da man sich neu finden musste.Gerade das Vereins Duell war eins der längsten und spannendes Spiele an dem Tag. Sie spielten fast 1 Stunde lang gegen einander. Wo sich dann die erste Mannschaft die Punkte an sich nehmen konnte. Die Konkurrenz war in diesem Jahr sehr stark. SV Laarwald startet stark, ließ aber in den letzten beiden Partien die Punkte liegen. Genau wie Haftenkamp die sich im Gegenzug im letzten Spiel noch gegen den Landesmeister einen Punkt sicherten. Auch der Ausrichter SV Hage musste mit einigen Abgängen kämpfen. Sie erkämpften ein 2 Unentschieden, 3 gewonnene Spiele und ein verlorenes Spiel.  Der Landesmeister gab in zwei Spielen nur einen Punkt ab, souverän spielte man sich in die Herzen der Zuschauer und mit einer großen Bereitschaft erlang man den Titel. Vor allem die Partie gegen den Nachbarn SG Haftenkamp, spielten beiden Mannschaften stark mit. Zeigten was die jungen Damen in ihrem Alter alles können. Die Spiele der A/B Klasse waren überwiegend ausgeglichen und dauerten sehr lang.Sie kämpften um jede Person sowie um jeden Ball der angeflogen kam.

Klasse C/D

Punkte Personen
1. SV Laarwald 13-1 80-2
2. SG Ringe- Neugnadenfeld 11-3 66-15
3. SV Georgsheil 11-3 53-16
4. SV Esche 9-5 56-25
5. SV Hage 4-10 18-46
6. F.C. Frisia Emden 3-11 15-63
7. F.C. Frisia Emden 3-11 6-58
8. SV Altenoythe 2-12 7-63

 

 

Die Klasse C/D hatte an diesem Tag ein Mammutprogramm, 7 Partien á 2 Sätze auf KO musste jede Mannschaft hinlegen, sprich 14 Sätze wo die Jugendliche alles gaben was sie konnten. Das Besondere an der C/D ist das die Mannschaft mit Hälfte der Personen Anzahl mit Jungs aufgefühlt werden können.

Man merkte allen Mannschaften an das ein Wandel statt gefunden hat. Viele mussten in die höhere Klasse A/B hoch steigen und kamen aus der heran gezüchteten E/F Mannschaft hoch.

Altenoythe hatte viele neue Jungendspielerin im Team. Obwohl diese Mannschaft noch sehr jung ist, haben sie erste erfolge gegen die beiden neuen Frisianer Mannschaften erspielen können ( Je ein Punkt) . Anfangs verlor man etwas  hoch in der Personenzahl. Laufe des Tages konnte man aber sich in das Turnier rein spielen. Frisia Emden trat nach einigen Jahren der Abstinenz wieder mit 2 Mannschaften an. Dafür das diese beiden Mannschaften erst seit  Mitte Januar dabei sind, präsentierte man sich von einer Guten Seite.  Beide Mannschaften konnten in 3 Partien je ein Unentschieden erkämpfen, auch wenn die anderen Partien verloren ging, lernte man für die Zukunft viel dazu. Der Gastgeber SV Hage hatte viele neue junge Spielerinnen, die erst seit sogar 2 Wochen in der höheren Klasse spielten. Sie erspielten sich 2 Unentschieden und ein Spiel konnte sogar gewonnen werden. Viele der verlorenen Partien war sehr hart umkämpf und sind nur knapp zu Ende gegangen. SV Esche war wieder mit einer C/D Mannschaft dabei.  Sie konnten sich auf ihrem Konto 4 Gewonnen Spiele zu schreiben und ein Unentschieden und verloren nur 2 Spiele. Der nächste Ostfriesische Vertreter  SV Georgsheil und die Mannschaft aus der Grafschaft SG Ringe- Neugnadenfeld konnten sich mit 5 Gewonnen spiele, 1 Unentschieden und 1 verlorenes Spiel Punktgleich oben in der Tabelle wieder sehen. Der Unterschied beider Mannschaften war nur das die Spielgemeinschaft Ringe- Neugnadenfeld mehr positive Spielerinnen auf ihrem Konto hatten. Der Landesmeister SV Laarwald  hatte fast jedes Spiel gewonnen außer gegen den 2. Platzierten  musste man einen Punkt abgeben.

Landesjugendwartin: ,, Es freut mich sehr das so viele motivierte Spielerin hier am Start sind. Vor allem Kreis Emden ist wieder mit 2 Mannschaften dabei.  Was mich persönlich sehr freut. Alle Mannschaften zeigten viel Ehrgeiz und Kampfstärke. “

TH. Wollny: ,, Ich bin selber seit 35 Jahren in diesem Sport tätig und es ist wunderbar mit anzusehen das die Mannschaften hart dran arbeiten, junge Leute zu motivieren diesen Sport auszuüben. Ich denke wenn es solche Trainer nicht geben würde, würde es diesen Sport schon lange nicht mehr geben. Vielen Dank an ALLE Trainer und Betreuer.“

 

Durch Super Fang Leistungen und Sprung Leistungen von etlichen Spielerinnen wurden durch solche Leistungen die Partien zu was besonderem. Die Jugendwaritn war begeistert von den Leistungen der Spielerin, die sogar noch eine Schippe mehr drauf legten als was man beim Training zeigte und erfreut über das Fairplay der Mannschaften. Sowie der Bereitschaft aus dem Damenbereich, die mit hälften als Schiedsrichter und so den  Trainern etwas zu entlasten. Die ein oder andere Verletzung ist wohl aufgekommen, man hofft aber das alles nicht so schlimm ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.