Völkerball
Schreibe einen Kommentar

Letzter Spieltag der Staffel Emdener Völkerball-Staffel

Emder Völkerball Stadtmeisterschaft ist nun zu Ende gegangen

 

Bild von Norbert Schnorrenberg

Bild von Norbert Schnorrenberg

Der Letzte Spieltag der Stadtmeisterschaft der Staffel Emden ist am Samstag zu Ende gegangen. In einem Spannendem Endspurt konnte SF Larrelt Emden den Titel erfolgreich Verteidigen. Die Halle war gut gefüllt mit Zuschauern die sich die Spannende Situation nicht entgehen lassen wollten.

Ein Starkes Team hört auf! Kreisfachwartin Therese Wollny und ihre stellv.  Brigitte Janssen hören zu Saison Ende auf und geben ihren Posten an die jüngere Generation ab. Über viele Jahre arbeiteten die beiden viel für die Emder Völkerball Staffel.

SF Larrelt gegen SV Harsweg 2

 

Bild von Norbert Schnorrenberg

Zu Beginn fingen beide Mannschaften schnell an. Einige Konzentrationsfehler schlichen sich bei der 2. Mannschaft von SV Harsweg . Larrelt kontert mit Kraftvollen Abwürfen und versuchte den Gegner so raus zu werfen. Harsweg2 kommt langsam aus dem Trott raus und konnte langsam ein Ernst zu nehmender Gegner werden. Sie fanden ins Spiel, fing viele starke Bälle von den Larreltern ab. Bei beiden Seiten schlichen unkonzentriert Abschlüsse ein. Es dauerte bis man sich gefangen hatte und die Bälle besser geworfen worden sind. Doch es ging teilweise zu unüberlegt weiter. Man Fingen die geworfenen Bälle ab, wollten aber gleich wieder drauf werfen diese Bälle wurde gleich wieder gefangen. Mehrere mal ging dieses so weiter. Bei beiden Mannschaften waren die zu Würfe zu schwach, so das kein schnelles Spiel auf kam. Harsweg versuchte immer wieder von hinten sich frei zu werfen, aber die Bälle kamen einfach zu schwach an( müssten mehr von Vorne machen). Durch diese Fehler konnte Larrelt sich einen guten Vorsprung erspielen( 4-1 Personen). Zum Ende ließ man sich nicht lange bitten und gewinnt den Satz mit 5 Personen. 2. Satz  war ein schwache Beginn von Harsweg 2. Sie versuchten vieles konnten aber nicht wirklich was ausrichten.  Larrelt dreht auf, fingen die Bälle aus der Luft ab und bestraften die Harsweger für ihre Ungenauigkeit . Harsweg 2 hat einfach kein Glück beim Abschluss. Nach hervorragender Ausweichen durch Hochsprüngen, verletzte sich Anita Köster bei der Ladung schwer und viel als starker Rückhalt für ihre Mannschaft aus. Larrelt spielt in allen belangen Harsweg 2 aus. Mit 3 Personen gewinnt SF Larrelt diesen Satz.

Bild von Norbert Schnorrenberg

3. Satz Larrelt zieht ihr Ding durch konnten sich guten Vorsprung erarbeiten. Harsweg 2 hielt einfach die Bälle nicht fest. Konnte sich etwas wieder ran kämpfen, da man merkte das  die Abwürfe von vorne kommen mussten. Leider kam diese Entscheidung zu spät und Larrelt erkämpft sich ein 2 Personen Satz Sieg. Im 4.Satz war die  Luft  raus bei Harsweg 2. SF Larrelt machte da weiter wo sie im 3 Satz aufhörten. Versuchten nichts anzubrennen und versuchten als Würdiger Meister die Saison zu Beenden. Die 2 Mannschaft von Harsweg  versuchte immer wieder was aber es sollte nicht sein. Teil weise konnte sich wohl Harsweg 2 zurück kämpfen aber das Glück war nicht auf Dauer. Larrelt schaltete den Gang zurück da man merkte das nicht mehr viel kam und die Punkte eh schon sicher waren.
Ergebnis: 2:0 Punkte 4:0 Sätze 13:0 Personen für SF Larrelt

 

SG Wybelsum/ Twixlum gegen F.C. Frisia Emden

Bild von Norbert Schnorrenberg

Bild von Norbert Schnorrenberg

Nach dem das erste Spiel zu Ende gegangen ist, stand auch der Meister fest. SG war die Woche zu vor schon aus dem Titel rennen raus. So konnten die Damen ohne großen Druck  und mit Leichtigkeit in das Spiel gehen.  Frisia Emden hingegen hatte noch Chancen auf den Titel vor dem ersten Spiel. Auch wenn die Entscheidung gelaufen ist, konnte man nicht Befreit spielen. Frisia hatte zu Anfang viele Fehler gespielt/ Unkonzentriertheit und Überheblichkeit. Obwohl die SG nur mit 6 Personen antrat , sind sie immer ein Ernst zunehmender Gegner ( wie im Hinspiel, da trat man auch in Unterzahl an) hatte Frisia mächtig Schwierigkeiten gegen so wenige Personen. Viele Bälle gingen Schräg aus oder waren einfach zu schwach geworfen. So konnte die SG die Bälle leicht gewinnen und die Frisianer für ihre Fehler bestraft. 2:0 Personen gewann die SG den ersten Satz. Im 2. Satz zeigte Frisia Emden ein ganz anderes Gesicht und ließ nichts anbrennen. Nun kamen die Bälle wieder besser an von Ihnen und konnten beim hetzen, wieder die Bälle gezielter auf den Gegner werfen.

Bild von Norbert Schnorrenberg

Bild von Norbert Schnorrenberg

Zum Ende des Satze kam Silke Willms noch mal aus sich raus. Die SG konnte nicht viel gegen halten. Hielt lange gegen die Frisianer aus. Musste sich aber dann gegen 4 Transvaaler geschlagen geben. Der 3. Satz wurde richtig Interessant und vor Spannung kaum zu überbieten. Beide Mannschaften kämpften Bärenstark um jeden Ball. Auch in diesem Satz wuchs Silke Willms über sich hinaus und fing unmögliche Bälle, auf der Seite von der Spielgemeinschaft. Auf Seiten von Frisia Emden machte die junge Spielerin Michelle Engelmann ein gutes Spiel, vor allem mit ihrer Sprungkraft die immer höher Sprang. Am Ende musste Frisia sich in einem Krimi knapp geschlagen geben. 1:0 gewinnt die SG den 3. Satz. Beide Mannschaften wollten sich keine Blöße geben und kämpften auch im letzten noch mal als gebe es keinen Morgen. Es wurde hinter jedem Ball hinter her gesprungen, um zu versuchen ihn aufzuhalten bevor er ins Aus rollt. Beide Mannschaften zeigten vor allem ihre steigernde Fangkraft sowie Sprungkraft um den Ball auszuweichen. Die Zuschauer staunten nicht schlecht. Obwohl es um nichts mehr ging wollte beide Mannschaften einen guten Abschluss erspielen. Frisia holt sich diesen Satz mit 1:0 Personen. Beide Sätze hätten auch anderes ausgehen können. Wie beim Fußball war es am Ende eine 50/50 Chance. Frisia war etwas enttäuscht das man am Ende nur mit einem Punkt nach Hause fährt. Die SG hingegen freut sich sehr über den erkämpften Punkt.

 

Ergebnis: 1:1 Punkte 2:2 Sätze 3:5 Personen  Unentschieden

 

SV Harsweg 1 gegen RSV Emden

Das Letzte Spiel in der Emder Völkerball Saison, war mit der Partie SV Harsweg 1 gegen RSV Emden. Der erste Satz begann sehr ruhig von RSV. Harsweg 1 kam nicht richtig ins Spiel. Versuchten ab und zu immer wieder was. Die Versuchten Abwürfe von Harsweg 1 kam nicht kräftig an. Ausserdem passte die Damen von RSV Emden zu gut auf ihre Kollegen auf. RSV erspielt sich schnell einen großen Vorsprung raus. Durch ein kollektiv Zusammen Spiel von RSV konnten sie sich den Ersten Satz für sich mit 6 Personen gewinnen. Der 2. Satze kam mehr gegenwehr von Harsweg 1. Immer wieder setzten sie gute Akzente von Vorne. Mit der Zeit schlichen sich aus dem Rückraum vom Harsweg Fehler ein, die dazu führten das RSV in Ballbesitz kam und Harsweg 1 für diese Fehler gleich bestraften (Eine nach der anderen wurde raus geworfen). Martina Behrensdorf konnte sich aus dem Rückraum des öfteren wieder ins Feld von Harsweg 1 rein werfen, aber im Feld konnte sie selber die Bälle, die Ziel genau geworfen worden sind, nicht halten. Dafür konnte ihre Mitspielerin, die nun allein im Feld stand, viele Bälle fangen die von RSV geworfen worden sind. Sie versuchte es oft allein, die Spielerin aus dem Feld zuwerfen, aber am Ende reichte die Ausdauer nicht. Mit einem knappen 2 :0 Sieg konnte RSV diesen Satz für sich gut schreiben. Ein Stürmischer 3 Satz begann. der SV Harsweg versucht nun mehr druck auszuüben gegen RSV Emden, wurde dadurch aber in der Handlung aggressiver. RSV ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Nach einer weile konnte sich Harsweg in ihrer Spielweise sich beruhigen und kämpft nun einfach stark mit. RSV kam etwas aus der Konsequenz raus lotsen, kam dann mit gezielten Abwürfen wieder zurück. Ein Kampfstarkes Duell begann nun zwischen beiden Mannschaften. Beide glänzten mit guter Fangleistung und gewannen so die Bälle für ihre Mannschaften. Zum Ende des Satzes wurde es kriminell, es wurde schnell nur noch drauf geworfen ohne groß zu Überlegen. So sind die Spielerin schnell raus geworfen worden. RSV konnte hier auch mit 2 Personen knapp diesen Krimi gewinnen. Der 4. Satz sollte noch mal Spannend werden. Kampfstark gingen beide Mannschaften in den Satz rein. Keiner wollte den Satz einfach an den Gegner abgeben. Es wurde wenig gespielt, dafür um so mehr drauf geworfen. RSV ließ es etwas ruhiger angehen, da auch die Abwürfe Mitte des Satzes nicht mit viel Wucht an den Gegner kamen. Richtig interessant wurde es beim Stand von 2 Personen für RSV und 1 Personen für Harsweg 1. Auch wenn man nur noch allein im Feld stand, ließen die Harsweg nicht locker und wurden belohnt damit das eine Spielerin wieder ins Feld kam. Ein regelrecht hin und her entstand .Immer wieder konnte auf beiden Seiten sich jemand rein werfen und und eine Spielerin in den Rückraum befördern. Beim letzten 1 -2 Personen stand, konnte Bianca Kleemann eine Harswegerin raus werfen und stand nun Kerstin Hoogstraat gegenüber. Beide schenkten sich nichts. Beide versuchten immer wieder die Bälle von Vorne den Gegenüber abzuwerfen. Aber genauso wie sie knall Hart drauf schmissen, genauso schnell waren ihre Reaktionen beim Fangen. Leider musste sich in einem Spannendem Spiel die Harsweger geschlagen geben. Die Enttäuschung war groß, da man oft nah dran war, vielleicht doch noch einen Satz für sich zu erkämpfen. RSV siegte in diesem Satz mit 2 Personen.

Ergebnis: 0:2 Punkte 0:4 Sätze 0:12 Personen

SF Larrelt konnte die Meisterschaft verteidigen in einer spannenden emotionaler Saison

End Tabelle:

Punkte Sätze Personen
SF Larrelt 16:4 30.10 111:34
F.C. Frisia Emden 14:6 27:13 110:40
RSV Emden 13:7 22:18 73:63
SG Wyb/ Twixlum 10:10 23:17 82:61
SV Harsweg 1 4:16 9:31 25:107
SV Harsweg 2 3:17 9:31 33:133

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.