Völkerball
Schreibe einen Kommentar

2. Runde der Völkerball Stadtmeisterschaft Emden

Emder Völkerball-Stadtmeisterschaft 2. Runde

Keine großen Überraschungen am 1. Spieltag der 2.Runde der Völkerball-Stadtmeisterschaft. In allen Partien merkte man den Mannschaften an das sie noch nicht viel Training hatte und so noch nicht alles Spielzüge ganz flüssig rüber kamen und auch die Körperliche Ausdauer noch nicht ganz da war.

Partie 1: F.C Frisia Emden2 gegen F.C. Frisia Emden 1

1.Satz: Im Vereinsduell wurde es spannend, vor allem  in den ersten 3 Sätzen. Beide Mannschaften begannen verhalten. Frisia 2 war gleich zu Anfang wach und stärker. Frisia 1 zeigte sich anfangs nervös und kam gar nicht in ihr Spiel rein. Viele Fehler Zeichneten sich in diesem Satz bei der Mannschaft aus. Vor allem aus dem Feld, der Rückraum passt hervorragen bei beiden Mannschaften auf. Mit Spieldauer wurde Frisia 1 stärker und kam in ihr gewohntes Spiel rein und zeigten des Öfteren schöne Ballwechsel die den Gegner aus dem Konzept brachten. Im 1  gegen 1 Duell zwischen Kerstin Eden (1.Mannschaft) und Jasmin Ukena (2. Mannschaft)  begann ein spannender aber vor allem Fairer Kampf der durch ein langes Hetzen mit einem 2-0 Personen Gewinn für die erste Mannschaft.

2.Satz: der 2. Satz begann wieder damit das sich die erste Mannschaft schwer tat ins Spiel zu kommen. Die 2. Mannschaft hatte heute einen starken Auftritt und man merkte ihnen an das sie sich langsam finden. Es war immer wieder ein hin und her der beiden Mannschaften die sich in und auswendig kennen. Jeder Aktion wurde mit Bedacht ausgespielt. Andrea Uden  von der ersten Mannschaft war an diesem Tag sehr fangsicher und machte es der 2. Mannschaft ein ums andere mal schwer. Mitte des 2. Satzes steigerte sich Frisia 2, vor allem Teresa Neemann konnte mit gekonnten Sprüngen den Angriffen der 1. Mannschaft gut ausweichen und so verbissen sich die Damen regelrecht an ihr fest, dadurch konnte dann die Störer nach einer weile die Bälle die vorher Terese Neemann elegant ausgewichen ist abfangen, sie hielten immer wieder gut mit der ersten Mannschaft mit und nutzten vor allem die Fehler Konsequent aus.  Mit kämpferischem Herzen holt sich am Ende Frisia 2 sich diesen Satz mit 3-0

3.Satz: Beide Mannschaften begannen sehr ausgeglichen. Die Mannschaften zeigten sich vor allem durch ihre Fairness in diesem Spiel aus. Laufe des Spieles konnte Frisia 1 an Sicherheit gewonnen und den Satz für sich entschied mit 4-0

4.Satz: Im letzten Satz ging es um alles. Die Damen von Frisia 1  wollte den Spielgewinn und Frisia 2 den Ausgleich. Somit war der Satz spannend. Mit zunehmender Dauer ließ aber die Konzentration und vor allem war die Luft raus bei Frisias 2. In den ersten 3 Sätze   gaben beide Mannschaften alles und das hinter ließ spuren, schnell  sichert sich die erste Mannschaft mit einem 5-0 Personen den  Satz

Ergebnis: 0 -2 Punkte, 1-3 Sätze, 3-11 Personen für Frisia Emden 1

 

Partie 2: SG Wybelsum/ Twixlum gegen RSV Emden

Satz 1: Zu Beginn war es ein abchecken der Teams. Es dauerte ein wenig bis beide Seiten ein klares Ziel hatten und danach spielten. RSV kam ein Tick eher rein und sicherte sich so den ersten Satz

Satz 2: Fingen beide Mannschaften spielerisch gleich stark an. Es war deutlich zu merken das beide Teams ins Spiel gefunden hatten. Die Spielgemeinschaft dominierte durch ein sehr schnelles Spiel ein wenig die Partie. Bianca Kleemann vom RSV wich den Abwürfen gekonnt mit hohen Sprüngen ihren Gegnern aus und erschwerten der SG den Sieg an sich zerreißen. Am Ende gelang es dem TB dann doch noch den Satz mit einem Streifschuss den Satz für sich erkämpfen.

Satz 3: War die Motivation sehr hoch auf beiden Seiten. Es wurde auf beiden Seiten ausgeglichen mit harten Abwürfen gespielt. Hier stachen besonders Hinterfrau Nadine Czerlikowski (RSV) durch gezielte Abwürfe von hinten und sehr gute Rettung des Balles durch ausgehen aus, als sie ins Spielfeld kam. Bei der SG zeigte Alexandra Puschke heute harte gezielte Abwürfe. Leider war die Linie heute nicht ihr Freund und die Mannschaft hatte einige Ballverluste, durchs übertreten der Linie hinzunehmen. Diese Fehler nutzen die Damen von RSV gekonnt aus und sichern sich den Satz.

Satz 4: Die Spielgemeinschaft mobilisierte noch mal alle Kräfte und legte schnell los. Man sag und merkte Ihnen deutlich an das sie sich das Unentschieden holen wollten. Der RSV ging mit eben solchem Sportsgeist in den Satz, konnten aber anfangs nicht so recht mithalten mit den schnellen Angriffen von der SG. So sah es zunächst auch aus und alle in der Halle dachte das die Spielgemeinschaft mit einem 5-1 Personen Führung den Satz nun holte. Aber alle haben sich zu gefreut. Durch eigene Fehler der Spielgemeinschaft, die wiederholt mit schwachen Abwürfen aus dem Rückraum, die sichere Fängerin Bianca Kleemann abzuwerfen. Diese konnte die Bälle locker entschärfte und rüttelte so ihre Teamkollegen noch mal auf die nun noch mal alles gaben und es schlauer machten als die SG. Nach und nach spielten sie eine nach der anderen aus dem Feld raus und RSV konnte sogar noch eine Spielerin ins Feld zurückholen. Die SG nutze durch ihre Starken Angriff nicht die Chancen vom Feld aus den Gegner abzuwerfen und stellten sich so selbst ein Bein und verloren und Sicher geglaubtes Spiel an die RSV Damen die sich über den Sieg freute.

Ergebnis:  0-2 Punkte, 1-3 Sätze, 3-12 Personen für RSV Emden

 

Partie 3: SV Harsweg- SF Larrelt

1.Satz: Ausgeglichener Satzbeginn von beiden Mannschaft ohne große Vorkommnisse , tasteten beide Mannschaften sich langsam ins Spielgeschehen ran. Ein Abschlag vom Gegner  folgte dem nächsten vom anderen Gegner. Immer wieder zog die andere Mannschaft gleich nach. Mit der Zeit zeichnet bei Harsweg die fehlende Kraft aus. Zu schwache Abwürfe zeigten sich immer wieder. Es kam keine Genauigkeit ins Spiel. Larrelt machte ruhig ihr Spiel und setzt sich durch mit 5-0 Personen

2.Satz: Starker Beginn von Harsweg, die Damen kamen gut aus der Pause, die sie anscheinend gut genutzt haben. Mit Spieldauer konnten sie aber das schnell Anfangstempo nicht halten. Larrelt ließ sich nicht beirren von Harsweg und spielten weiter ihr Spiel. Nach einer kurzen Schwächephase fing sich Harsweg wieder und vor alle durch das schnell Zusammenspiel der Geschwister K.Hoogstraat und M. Brink wurde Larrelt schnell schwindelig gespielt. Durch vor allem solchen schnellen Ballwechsel konnte sich Harsweg den Satzgewinn sichern. Mit 2-0 Personen

3.Satz: Nun kam Larrelt besser aus der Pause raus. Harsweg kam gar nicht ins Spiel rein, vor allem ließ Larrelt den Gegner gar nicht dazukommen. Durch einen harten Abwurf auf den Kopf musste  Annika Schomerus , wegen einer Kopfverletzten aus dem Spiel genommen werden, die nach einer kurzen Behandlungspause nicht weiter machen konnte. Durch diesen Verlust einer starken Fängerin ließ sich Larrelt nicht aus dem Konzept reißen und spielten so weiter als wäre nichts gewesen. Bei Harsweg war die Luft raus, Konzentration Schwierigkeiten und keine Ausdauer zeigten sich im Spiel. So konnte  Larrelt sich diesen Satz holen.

4.Satz: Kurz und Schmerzlos holten sich die Damen von SF Larrelt auch den 4. Satz. Kaum Gegenwehr kam noch von SV Harsweg in diesem Satz. Die Luft war einfach raus und konnte nicht am schnellen Spiel, was man in der ersten Runde von Ihnen kannte, ansetzen.

Ergebnis: 0-2 Punkte, 1-3 Sätze,  2-15 Personen für SF Larrelt

 

Aktuelle Tabelle

  1. SF Larrelt                                10-2 Punkte       19-05 Sätze
  2. RSV Emden                            08-4 Punkte       12-09 Sätze
  3. F.C.Frisia Emden 1                07-5 Punkte       14-10 Sätze
  4. SG Wybelsum/Twixlum      06-6 Punkte       11-13 Sätze
  5. SV Harsweg                            05-7 Punkte       12-12 Sätze
  6. F.C.Frisia Emden 2                0-12 Punkte     01-23 Sätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.