Völkerball

Entscheidene Phase im Völkerball TK Emden

3. Runde beginnt mit Überraschung in der Völkerball Stadtmeisterschaft Emden

Nach den Osterferien beginnt die Stadtmeisterschaftsrunde mit einem Nachholspiel zwischen SG Wybelsum/ Twixlum gegen SF Larrelt

Der Erste Satz begann sehr ausgeglichen und mit schnellen Ballwechsel auf beiden Seiten. Beide Mannschaften spielten sehr engagiert mit, den beide wissen was auf dem Spiel steht. Larrelt könnte mit einem Sieg sich von der Konkurrenz absetzten, sowie die SG auch, da man in der Tabelle punkleich ist. Auf Larrelter Seite zeigte vor allem Annika Schomerus die mit einer starken Fangleistung den Gegner beeindruckte. Mit schneller Wendung drehte sich die Spielerin schnell um und konnte so des öfteren den Gegner raus werfen. Die Spielgemeinschaft ließ sich nicht beeindrucken  und so steigerte sich die Mannschaftsmoral noch mehr und man kam, im Spiel mit einer starken Mannschaftsleistung zurück. Mit schnellen Ballwechseln spielte man den Gegner schwindelig und an die Wand. So gewinnt die SG den Satz mit 3:0 Personen

Der zweite sah es aus das Spielgemeinschaft schnell den Satz verlieren würden. Da die Damen von SF Larrelt mit viel Ehrgeiz und Aggressivität  aus der Pause kamen und den Satz schnell für sich gewinnen wollten. Nach 4 rausgeworfenen Spielerinnen bei der SG wachten diese auf und konterten zurück. Der Satz war sehr ausgeglichen, beide Mannschaften ballerten sich gegenseitig die Bälle um die Ohren und versuchten mit schnellen Ballwechseln den Gegner zu Fehler zu provozieren.   Durch eine unglückliche Situation verletzte sich eine wichtige Seule, Gerlind Borkowski, im Larrelter Spiel. Nach diesem Unglück war Larrelt komplett aus dem Spiel, man merkte ihnen an das sie nicht mehr bei der Sache waren. Die Spielgemeinschaft nutzte diese Situation aus und gewann den Satz mit 3-0 Personen

Im dritten Satz trat Larrelt  in Unterzahl an. Ihnen war anzumerken wie Unsicher sie nun waren, allein in der taktischen Aufstellung stimmte die Zuordnung nicht, so konnten sie nicht mehr konzentriert agieren und die SG zog sich, mit ihrem starken Angriff das Spiel an sich. So ging der Satz sehr schnell an die Spielgemeinschaft.

Der vierte Satz kam Larrelt gestärkt und besser aufgestellt aus der Pause, konnte so der SG noch mal ans Limit bringen. Vor allem Britta Seebens bei Larrelt nahm nun die Verantwortung in die Hand und setzte sich als Hinterfrau viele Akzente. Im Feld zeigten sich die Spielerinnen mit starker Fangleistung in Szene. SG versuchte mit ihrem schnellen flachen Spiel den Gegner unter Druck zu bringen. Vor allem die Hinterfrau Silke Willms (SG Wybelsum/ Twixlum) zog das Spiel mit dem Sturm von der SG auf sich. Vor allem das Zuspiel mit Karina Mönch  war mit Spannung anzusehen. Mit einer überragenden Souveränität konnte sich die SG Wybelsum/ Twixlum den Satz  für sich mit 3-0 Personen

Ergebnis: Sieg für die SG 2:0 Punkte 4:0 Sätze 15: 0 Personen

 

Am Samstag den 14.4.2018 startet die 3. Runde

In der ersten Partie begannen das Vereinsduell F.C. Frisia Emden 1 gegen F.C. Frisia Emden 2

Satz 1: Beide Mannschaften  fingen sehr verhalten an und taten sich nach der Ferienpause schwer und zeigten Respekt voreinander. Da man sich aus dem Training gut kannte.  Frisias 2. Mannschaft hatte den besseren Start und erspielte sich viele Vorteile, vor allem lockte man bei der erste viele Fehler heraus.  Mit steigernder Spieldauer kam die erste Mannschaft wieder ins Spiel zurück und konnte sich den Satz mit viel Mühe für sich entscheiden (4 Personen).

Satz 2: Frisia 2. Mannschaft setzte da an wo man im 1. Satz aufhörte. Auch in diesem Satz versuchten sich den Gegner mit Fehler zu provozieren und aus dem Konzept zu bringen. Frisia 1 besann sich so langsam an ihrer Spielstärke und erkämpfte sich langsam die Oberhand im Spiel und holten unspektakulär den Satz mit 2

Der dritte Satz verlief wie die beiden vorherigen Sätze. Auch hier begann die 2. Mannschaft stark aber konnte die Leistung nicht übers Ziel bringen. Frisias 1. Mannschaft kam erst kurz vor Satzende wieder zu sich und gewinnt den Satz mit 3 Personen

Frisia 2 Mannschaft gab sich nicht auf und versuchte sich wieder gut in Szene zu setzten und die erste Mannschaft in Bedrängnis zu setzten. Man versucht durch eine Umstrukturierung in der Aufstellung den Gegner durcheinander zu bringen was ihnen am Ende mit dem Satz Gewinn mit 1 Person auch gelang. Die erste Mannschaft tat sich im ganzen Spielverlauf sehr schwer und zeigte ungewohnte Schrägausbälle und ungenaues Zuspiel.

Ergebnis: Sieg für Frisis Emden 1  2:0 Punkte 3:1 Sätze 9:1 Personen

Zweite Partie am Tag war das mit Spannung erwartet Spiel RSV gegen SG Wybelsum/ Twixlum

Der erste Satz begann sehr ruhig und vor allem schnell Spiel auf beiden Seiten. Klare Ball Züge zeigten die Mannschaft. Die Spielgemeinschaft die in Unterzahl antrat hielt prächtig gegen die erfahrenen RSV Damen, diese mussten auf ihre Mannschaftsführerin verzichten, die aber gut ersetzt wurde. Beide Mannschaften sind dafür bekannt mal gerne zu meckern, waren aber von der Spielweise sehr ruhig, so dass die Schiedsrichter wenig zu tun hatten und was sehr positiv auf viel. Mit starken und klaren Abwürfen setzte sich die SG ab. RSV hatte im ersten Satz etwas Mühe die Kraftvollen Abwürfe zu halten. SG gewinnt ruhig den Satz mit 3 Personen

RSV kam gestärkt aus der Pause raus, da sie merkte sie können gut mithalten und so dominiert man klar den Satz. Es zeichnete sich vor allem die ruhigen und schnellen Spielweise aus, wobei RSV Zielstrebiger war. SG kam unkonzentriert aus der Pause, wirkt in diesem Satz unkonzentriert, man sah keinen klaren Aufbau nicht erkennbar keine Strategie. So wurde man von den RSV Damen mit 4 Personen überrollt.

Auch dieser Satz war sehr ruhig von beiden Mannschaften, setzten den Gegner mit schnellen Kombination´s Spielen unter Druck. Beide Mannschaften zeigten sich  Beide Mannschaften setzten gezielte und starke Abwürfe ab und versuchten so den Gegner aus dem Feld zu werfen. Bei RSV zeigte Bianca Kleemann sich als tragende Seule und versuchte voran zu gehen. Auf der anderen Seite war es Silke Willms die als Hinterfrau von hinten viel Druck machte. Leider reichte die ruhige angehensweise nicht bei RSV aus. SG gewinnt den Satz mit 3 Personen

Im vierten Satz kam RSV mit starker Leistung zurück und erkämpfte sich immer mehr Vorteile. Vor allem die schnelle Reaktion unter einander gelang immer wieder. Bei SG Wybelsum/ Twixlum versucht man den Druck von RSV mit starken und schnellen Ballwechsel entgegen zu setzten. RSV gewinnt mit 5 Personen

 

Ergebnis: Unentschieden 1:1 Punkte 2:2 Sätze 9:6 Personen ( RSV : SG)

Dritte Partie am Tag SF Larrelt gegen SV Harsweg

Satz 1: SF Larrelt begann das Spiel ungewohnt nervös, lag auch daran das man ersatzgeschwächt durch gleich 2 starke Säulen, die verletzt ausfallen. Das Spiel begann und Harsweg spielte gleich von Beginn an stark. Erst mit zunehmender Spieldauer kam Larrelt langsam ins Spiel. Doch reichte es gegen die starken und hoch Motivierten Harsweger Damen nicht. Die vor allem durch die viele gewonnen Bälle, die vom tiefen Zuspiel von Larrelt immer wieder abgefangen werden konnten und durch schnelle Drehung den Gegner aus dem Feld werfen. Harsweg siegt den Satz mit 3 Personen

Auch im zweiten Satz zeigte sich SF Larrelt ungewohnt schwach vor allem im Zuspiel miteinander, die durch Harsweg mit Abfängen immer wieder bestraft worden sind. Vor allem Monja Brink reagierte am besten in diesen Situationen und mit ihrer Größe konnte sie die Bälle leicht aus der Luft pflücken und mit einer geschickten Drehung, wo der Gegner nicht mit gerechnet hat, einen nach dem anderen raus zuwerfen. Larrelt setzte wenig gegen die Harsweg ins Spiel ein. Mit Starken Zusammenhalt war Harsweg überlegen und sichert sich den Satz schnell mit 6Personen.

Der dritte Satz begann wie die beiden Sätze zuvor. Larrelt versucht dagegen zuhalten, schaffte es nicht. Trotz vor allem der starken Leistung von Britta Seebens die sich gegen 5 Spielerinnen allein fast durchsetzen konnte aber am Ende verließen die Kräfte und die Konzentration. Man merkte auch ihr an sie versuchte Spielerinnen wieder ins Spiel zu holen aber leider spielten ihre Mädels nicht ganz so mit. Harsweg musste sich mehr anstrengend vor allem gegen eine Spielerin die den Spielerin eine strich durch das schnelle Spiel machte. Mit viel Mühe gelang es der Mannschaft  den Satz mit 2 Personen für sich zu entscheiden.

Im letzten Satz legte Larrelt noch mal alles rein und wollten wenigstens diesen einen Satz für sich zu gewinnen, aber Harsweg hatte deutlich was dagegen und wollte auch den letzten für sich holen. Beide Mannschaften legten noch mal all ihre Energie in den Satz rein. Mit geschlossener Mannschaftsleistung rafft man sich noch mal auf Larrelts Seite auf und zeigten das sie auch starken und schnellen Ballwechsel führen können. SF Larrelt Gewinnt den Satz mit 2 Personen.

Ergebnis: Sieg für SV Harsweg 2:0 Punkte 3:1 Sätze  11:2 Personen

 

 

SV Harsweg gegen RSV Emden

Satz 1: Konzentrierter Beginn beider Mannschaften. Harsweg versuchte nach schnellen Ballwechseln den Abschluss mit versetzten Abwürfen zu werfen. Dabei musste die Hinterfrau einige male von rechts nach links laufen. RSV wich geschickt immer wieder aus. Nach einem Schräg aus, kam RSV erst mal in Ballbesitz und konnte auch den ersten Treffer setzten. Ab da ging es Schlag auf Schlag auf beiden Seiten. Jeder Abwurf war ein Treffer, Beide Mannschaften spielten ruhig ihr Spiel. Am Ende setzte sich RSV mit einem 5:0 durch

RSV war in Ballbesitz, fackelte nicht lange. Gleich nach dem 5 Ballwechsel wurde ein Treffer verbucht. Harsweg versucht den RSV Damen Stand zu halten mit langen Ballwechsel. Um den Gegner müde zu spielen. RSV hatte in diesem Satz einfach die besseren Fänger in ihren Reihen als Harsweg. Bianca Kleemann von RSV glänzte vor allem mit ihren tiefen Treffer die immer wieder auf die Füße gingen.  Auf Harswegs Seite wollte der Ball einfach nicht in den Händen bleiben. Nach dem sich Monja Brink wieder ins Feld werfen konnte war der Knoten geplatzt und man gewann mit
Mannschaftsstärke den Satz mit 4:0 Personen

Beide Mannschaften waren hoch Motiviert, fackelten nicht lange mit den Abwürfen. Trotz schnellen Abwürfen war die Stimmung ruhig. Man muss sagen das beiden Mannschaften sehr engagiert und Konzentriert bei der Sache sind. Ein guter Kampf von beiden Mannschaften. 2 RSV Damen versuchten gut gegen 5 Harsweger Damen zu kämpfen, vor allem bei Bianca Kleemann dachte man sie  hat Kleber an den Händen. In sämtlichen Lagen fing sie die Bälle ab aber alleine reichte die Kraft nicht mehr und Harsweg setzte den Treffer und gewinnt den Satz mit 6:0 Personen.


RSV kam besser aus der Pause raus und machte von Anfang an Druck, hatte gut erspielte Vorteile auf ihre Seite. Harsweg kam nach Spieldauer wieder zurück und war ein ebenbürdiger Gegner. Vor allem der Rückraum von Harsweg versuchte von hinten viel und es fehlten immer nur cm zum Treffer, aber die RSV Damen standen einfach zu gut im Durch den letzte Abwurf, einen Streifschuss, gelang RSV das Unentschieden mit 3:0 Personen

Ergebnis: 1: 1 Punkte 2:2 Sätze 10:8 Personen im Spiel SV Harsweg gegen RSV

F.C. Frisia Emden 1 gegen SF Larrelt

Trotz Unterzahl ( Frisia Emden 6 Personen) legten die Transvaaler einen klasse Start hin. Vor allem ein spielerisch anderes Gesicht, als in der Woche zu vor. Zeigte man den Zuschauern das man Völkerball spielen kann und kämpften gegen den Titelverteidiger motiviert mit. SF Larrelt war zunächst noch im Aufbau des Spiels sehr unsicher und legten einige Fehler hin. Man war glücklich das eine wichtige Spielerin auf Larrelters Seiten wieder nach Verletzungspause wieder da war. Die Larrelter Damen kamen schwer ins Spiel, vor allem Annica Wollny und Kerstin Eden auf Frisia´s Seite machten es den Larrelter schwer. Diese beiden Spielerin waren ein großer Rückhalt. Auf Larreltes Seite waren es die jüngerin die Frisia die Stirn boten vor allem Mareke Broer. In der als zu warmen Halle hatten beide Mannschaften es schwer mit Luft holen, aber man Kämpfte weiter. Im Entscheiden Duell war Frisia im Ballbesitz und konnten den Vorteil gut und clever für sich nutzen und sicherten sich den Satz mit 2:0 Personen.

3. Satz: Frisias Damen kamen motiviert aus der Halle raus und kämpften, trotz Unterzahl , stark um den Satzgewinn. Larrelt Bemühungen nahmen zu und kamen langsam besser in das Spiel. Man kann sagen das beiden Mannschaften gleichstark war und kämpften mit viel Leidenschaft. Es entschied nur wer mehr Glück auf seiner Seite hat. Aber auch waren alle Sätze von großer Fairness geprägt. Larrelt entschied die Sätze  mit 4:0 und 3:0

Der 4 Satz sollte noch mal spannend werden. Beide kämpften um jeden Ball um jeden Spielzug und schenkten sich nicht viel. Auf Frisias Seite merkte man nun das die 2 fehlenden Personen sich bemerkt bar machen, aber auch die Hitze machte den Spielerinnen zu schaffen. Immer wieder versuchten beide mit starken Fangaktion zu glänzen. Nach einem  Kräfte raubendem Spiel konnte sich Larrelt mit viel Mühe den Satz mit 3:0 Personen sichern

Ergebnis: 2:0 Punkte 3:1 Sätze 10:2 Personen für SF Larrelt

 

F.C. Frisia Emden 2 gegen SG Wybelsum/ Twixlum

Beide Mannschaften traten in Unterzahl an, was aber nicht zum Nachteil von beiden war. Frisia Emden hatte noch im ersten Durchgang etwas Schwierigkeiten ins Spielgeschehen einzugreifen. So konnte die SG ohne große Mühe sich den ersten Satz locker mit 6:0 Personen für sich entscheiden.

Zu Beginn des Satzes, Frisia 2 Damenmannschaft mit Fehler im Aufbau, zu schwache Abwürfe, versuchten viel zu Spielen aber der Abschluss kommt zu hoch. Die Spielgemeinschaft schlägt mit kräftigen Abwürfen zurück und versuchen dadurch das Spiel schnell zu machen. Mitte des Satzes ist bei Frisia 2 endlich der Schalter umgeschlagen und kämpften stark. Vor allem die zweite Reihe bei Frisia Emden konnten die Kraftvollen auf kurzer Distanz geworfenen Bälle von Alexander Puschke fangen. Der junge Sturm von Frisia Emden setzten nun nach und konnte mit Willenstärke sich gegen die erfahrenen SG–Spielerinnen durch setzen und setzten die SG immer wieder mehr unter Druck bis nur noch Wilma de Vries im Feld steht. Die mit allen Mittel und durch Schrägaus Bällen in Ballbesitz gekommen ist. Sie konnte sich bis auf eine Spielerin durch setzten. Beim stand von 1-1 war Frisia im Vorteil ( Ballbesitz) im langen Hetzten in der Heißen Halle war die Kraft am Ende bei der SG Spielerin und Frisia gewinnt den Satz mit 1: 0 Personen

Beide Mannschaften kamen hoch Motiviert aus der Pause raus und zeigten den Zuschauern ein schnelles Spiel . Frisia Emden 2 war der Spielgemeinschaft ebenbürdig. Ein hart umkämpftes Spiel. Nach einer Weile ließ Frisia 2 aber etwas nach, Sg kontert gut mit aber schwächelt auch. Viele Bälle auf Kopfhöhe die niemanden trafen. Knapper Sieg für die SG mit 2 : 0 Personen. Hierbei ließ sich die 2. Damenmannschaft den erspielten Vorteil aus den Händen nehmen.

Gleichstarker Beginn, beide beginnen mit schnellen Ballwechseln wobei Frisia Emden das Spiel versucht breit zu machen. SG hingegen macht mit gezielten Abwürfen die Treffer für sich. Im Duell 1-1 war diesmal die SG im Vorteil und setzten einen gezielten Abwurf auf die Spielerin von Frisia Emden die sich für die falschen Reaktion entschied. SG gewinnt mit 1:0 Personen.

Ergebnis: 2:0 Punkte 3:1 Sätze 9:1 Personen für die SG Wybelsum / Twixlum

1. SG Wybelsum/TB Twixlum    Punkte  17 : 7  Sätze 30 : 18  Personen 121 : 71
2. SF Larrelt Emden                 Punkte  16 : 8  Sätze 30 : 18  Personen 137 : 58
3. RSV Emden                         Punkte  16 : 8  Sätze 30 : 18  Personen 100 : 61
4. SV Harsweg                         Punkte  13 :11 Sätze 25 : 23  Personen 84 : 93
5. FC Frisia Emden 1                Punkte  10 : 14 Sätze 23 : 25  Personen 73 : 86
6. FC Frisia Emden 2                Punkte  0 : 24    Sätze 6 : 42  Personen 21 : 167