Allgemeines, Faustball

Nach Niederlage in der Vorrunde zur Goldmedaille

Die Frauen 30 des SV Moslesfehn holten Gold. Sie gewannen im Finale gegen Berlin.

Das erfolgreiche Team des SV Moslesfehn: Betreuer Manfred Grüning (v.l.), Betreuer Marco Retsch, Carola Wilke, Karen Meyer, Sandra Weigt, Saskia Retsch, Jessica Konen, Christina Fortino, Doris Schmertmann, Marisa Meyer und Betreuerin Marleen Schmertmann

Erfolgreiche Revanche

Es traten die Seniorenklassen in Kellinghusen zu ihren Deutschen Meisterschaften an. Für die Frauen  30 des SV Moslesfehn sollte es ein gutes Pflaster sein, denn sie kehrten mit der Goldmedaille zurück. Nach Platz zwei in der Vorrunde mussten die Moslesfehnerinnen im Qualifikationsspiel gegen den Güstrower SC ran und setzten sich deutlich mit 2:0 (11:4, 11:9) durch. Im Halbfinale wartete FBC Offenburg. Hier behaupteten sich die SVM-Frauen nach drei Sätzen mit 11:9, 6:11, 11:6. Gegen den Finalgegner VfK Berlin hatten die Landkreislerinnen in der Vorrunde glatt 0:2 verloren. Doch im Kampf um DM-Gold wuchsen sie nun noch einmal über sich hinaus und gewannen gegen die Berlinerinnen nach einer furiosen Leistung mit 11:7, 11:7.

Weniger erfolgreich verlief die DM hingegen für die Männer-55-Teams aus Moslesfehn. Sie blieben in der Vorrunde sieglos und erreichten nur die Platzierungsspiele. Hier belegten sie am Ende die Rang sieben.

NWZonline.debitte dem Link folgen zum NWZ Bericht