Jahr: 2019

Georg Schmidt nimmt auch mit 90 Jahren noch am Kreisturnier teil

Nur noch wenige Vereine im Landkreis haben Prellball-Mannschaften. Die treffen sich einmal im Jahr zum Kreisturnier – in diesem Jahr holte sich der TV Brettorf I den Sieg. Hoykenkamp Im September feierte Georg Schmidt seinen 90. Geburtstag. Der leidenschaftliche Prellballspieler war langjähriger 1. Vorsitzender und ist Ehrenvorsitzender der TS Hoykenkamp – und als nachträgliches Geschenk veranstaltete sein Verein nun das diesjährige Kreisprellballturnier. „Leider gibt es nicht mehr so viele Teams wie früher“, meinte der Jubilar, der sich gar nicht mehr erinnern kann, wie lange er schon Prellball spielt. „Früher habe ich Handball gespielt, auch in Hoykenkamp. Und dann kam ich irgendwann zum Prellball. Gefühlt mache ich das schon ewig“, so Schmidt Ein Turnier im Jahr Wichtige Regeln beim Prellball Das Spielfeld ist 8 x 16 Meter groß und in der Mitte durch ein 40 Zentimeter hohes Netz geteilt. Die Mannschaften bestehen üblicherweise aus je vier Spielern. Gespielt wird auf Zeit. Üblich sind 2 x 10 Minuten, zur Halbzeit werden die Seiten gewechselt. Wer in der Gesamtzeit mehr Punkte erzielt hat, gewinnt das Spiel. Bei jedem …

Nur Loppersum ist besser als der AT Rodenkirchen

Delbrück /Rodenkirchen Die Völkerballerinnen des AT Rodenkirchen sind ein Turnierteam: Wenn’s um den ganz großen Titel geht, rufen sie ihr Potenzial ab. Schon seit Jahren. Auch am Wochenende beim 18. Turnier um den DTB-Pokal in Delbrück bestätigten sie ihren Ruf. Sie waren als amtierender Titelträger zur inoffiziellen Deutschen Meisterschaft gereist und mussten sich am Sonntag erst im Finale dem Dauerrivalen WT Loppersum in drei Sätzen geschlagen geben (0:3, 1:0, 0:4). „Wir sind mehr als zufrieden“, sagte Rodenkirchens erfahrene Spielerin Julia Müller. Schon im ersten Spiel der Gruppenphase (0:2/1:0) mussten die Rodenkircherinnen eine Bewährungsprobe bestehen. Der SV Altenoythe verlangte ihnen alles ab. „Das war hart. Die Altenoytherinnen waren gut drauf – die sind jung, fit und wollen“, sagte Julia Müller. „Dagegen haben wir zu Beginn eines Turniers meist Schwierigkeiten.“ Aber der ATR hielt dagegen und biss sich auch durch die knappe zweite Partie gegen Stennweiler (1:0, 3:0). Dann lief der Motor allmählich auf Hochtouren. Gegen Verl  (3:0, 6:0) und gegen Westerloh-Lippling (6:0, 6:0) gewann Rodenkirchen klar. „Da waren wir endlich im Turnier angekommen“, sagte Julia Müller. …

Zum Fest fliegen in Westrittrum die Bälle

Westrittrum Der Spielbetrieb bei der Schleuderballmannschaft des SV Rittrum ruht seit zwei Jahren. Es fehlen die Spieler, um den Traditionssport in einer Liga wieder aufzunehmen. Nichtsdestotrotz lassen es sich die Rittrumer nicht nehmen, zu ihrem alljährlichen Sommerfest einzuladen, wie auch am Sonntag auf dem Sportplatz an der „Ammerlands Heide“ in Westrittrum. Und wenn Rittrum ruft, dann kommen sie. Zum Schleuderball haben sich neben dem SV Rittrum die Teams vom SV Altenhuntorf, Oldenbroker TV, TuS Grabstede und BV Grünenkamp eingefunden. Im Völkerball haben sich Mannschaften aus Großenkneten, Petersdorf, Benthullen, Halenhorst sowie Rittrum gemessen. „Sehr beliebtes Turnier“ „Das Turnier hier in Rittrum ist immer sehr beliebt und wir wollen es so lange wie möglich aufrecht erhalten“, erklärte der erste Vorsitzende des SV Ulrich Gerdes. „Zur Not auch mit geliehenen Spielern, die von befreundeten Teams gestellt werden“, so Gerdes. Auf dem Rittrumer Platz werden zeitgleich Turniere in zwei Sportarten ausgetragen. Während die Damen Völkerball spielten,traten die Herren im Schleuderball gegeneinander an. „Schleuderball ist ein Treibespiel“, erläuterte Peter Precht, der selbst langjähriger Spieler des SV Rittrum war. Die Mannschaften …